weather-image
30°
TSV Bückeberge peilt in der Bezirksoberliga einen Platz zwischen vier und sechs an

Eintracht macht den zweiten Schritt Bezirksligameister will Basis stärken

Frauenfußball (pm). Der TSV Eintracht Bückeberge betritt nach der Meisterschaft in der Bezirksliga 2 in der Bezirksoberliga Neuland. Die Vorfreude beim Aufsteiger überwiegt dabei aber die Skepsis: "Die Rivalität zum Nachbarn aus Bückeburg wird sich in der neuen Staffel kaum umgehen lassen", sagt TSV-Trainer Uwe Kranz, der diesen Derbys genauso positiv entgegen sieht, wie den Duellen mit den anderen Nachbarn SG Schamerloh und SG Egestorf. "Und wenn wir am Ende der Saison vor all diesen Mannschaften stehen sollten, wäre es schon optimal", urteilt der Coach.

veröffentlicht am 04.08.2008 um 00:00 Uhr

Der TSV Eintracht Bückeberge will mit dem Abstieg nichts zu tun

Mit den Entscheidungen sollen nach seinem Willen jedoch andere zu tun haben. Meisterschaftskandidat Nummer 1 ist aus seiner Sicht der Mellendorfer TV II. Die Reserve des Zweitliga-Aufsteigers aus der Wedemark wird mit 14 hochkarätigen Neuzugängen im Kader von Cheftrainer Karlheinz Harde selbst als "1b-Team" bezeichnet. Viele Zweitligaspielerinnen dürften hier "geparkt" werden. Als erster Kandidat für den einzigen Abstiegsplatz wird in Wendthagen hingegen die SG Egestorf gehandelt. "Wir wollen auf das Tabellenende so schnell wie möglich ein beruhigendes Punktepolster aufbauen", sagt Kranz. Der Aufsteiger hofft, sich ebenso schnell an die gesteigerten Anforderungen in der höheren Spielklasse gewöhnen zu können. Gesteigert haben sich auch mehrere Nachwuchstalente im Kader der Eintracht. Die ersten Trainingseinheiten haben ergeben, dass sich neue Alternativen für die Bezirksoberligaelf abzeichnen. Auch einige Neuzugänge - ausschließlich haben in diesem Jahr Kreisligaspielerinnen den Weg zum TSV gefunden - haben das Potenzial, sich in die erste Elf hineinzuspielen. "Das ist auch gut so, damit kein Stillstand im Kader entsteht", sagt Kranz. Für die TSV-Trainer behält aber wie in den vergangenen beiden Jahren das Gesamtteam Priorität. Das Abenteuer mit drei Mannschaften hat der Klub in der ersten Saison, am Ende mit einigen Mühen auf dem personellen Sektor, überstanden. "Wir sind ein wenig stolz darauf, wieder mit drei Mannschaftenins Rennen gehen zu können", sagt Kranz, "und dabei sind wir von der Substanz her noch besser aufgestellt.". Der Reserve, gespickt mit vielen B-Juniorinnen fehlte es in der vergangenen Saison etwas an Selbstvertrauen. "Mit einem Jahr Erfahrung könnten die Spielerinnen an die neue Saison hoffentlich etwas gelassener herangehen und so ein bisschen mehr aus sich herauskommen", sagt der Trainer. Eine Vorgabe gibt es für die neue Saison nicht. "Wir wünschen uns aber, dass die Reserve in ein paar Jahren in den Bezirk aufgerückt ist. Die Basis ist wichtig, und mit einer starken Basis kann der TSV noch viel erreichen." Trainer: Uwe Kranz, Gerd Schramme, Gerd Schmalz, Dieter Stahlhut. Betreuerin: Kerstin Bergmann. Der Kader: Tor: Sonja Braun, Nicole Becker, Jennifer Biering. Abwehr: Sabrina Pelzer, Silke Nahrhold, Jessica Klement, Stefanie Sloikowski, Nicole Schlotfeldt, Verena Sieling, Theresa Zeckel, Linda Syla, Laura Hitzemann, Tabea Sieling, Lena Dittmann, Cornelia Tatge, Jaqueline Biering, Jessica Schriever, Janin Bennefeld. Mittelfeld: Inka Schütt, Kathrin Mathiesen, Jessica Biesterfeld, Maxine Morast, Kathrin Kiemstedt, Michelle Dethlof, Janine Mensching, Anna Bingel, Nina Lutz, Meike Hunte, Franziska Röpke, Dimitra Kirou, Sarah Kuhlmann, Jana Stolte, Luise Pöppel, Jessica Bosien, Jessica Kühn, Marielle Schramme, Silvana Rother, Sabine Mania, Mona Söhnen, Nadja Bigalke, Kaja Waldmann. Angriff: Ardiana Syla, Anna-Lena Tölke, Lara Hoffmann, Amy Nichol, Carolin Wille, Janina Bleidißel, Chiara Miotti, Jolanda Baltes, Lea Renkawitz. Zugänge: Mona Söhnen, Lea Renkawitz (beide TuS Apelern), Jessica Schriever (TSV Arholzen), Jennifer und Jaqueline Biering (SW Enzen), Janin Bennefeld (TuS Dielmissen), Nadja Bigalke (SG Bölhorst). Abgänge: Viktoria Renner (RW Stadthagen), Kerstin und Sarah Niederau (TuS Sülbeck), Melanie Sievert (unbekannt), Gwendolyn Nichol (Auslandsjahr). Saisonziel: Platz 4 bis 6. Meisterschaftstipp: Mellendorfer TV II.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare