weather-image
14°

Karl Gottfried von Brill übernimmt Vorsitz beim TC Jahn von Elisabeth Pretschner

„Einmal muss einfach Schluss sein“

Hehlen. „Du hast große Fußspuren hinterlassen, in die ich nur schwer hineinpasse. Aber ich werde mich bemühen, mit der gleichen Akribie und Souveränität die Geschicke des Vereins, übrigens ganz in Deinem Sinne, weiterzuführen.“ So sagt es Karl Gottfried von Brill (65) nach der einstimmig erfolgten Wahl zum neuen Vorsitzenden des TC Jahn Hehlen in seiner Laudatio auf seine Vorgängerin Elisabeth Pretschner. Diese war nach 20-jähriger Vorstandsarbeit, davon 18 Jahre als Vorsitzende, nicht mehr dazu zu bewegen, bei der Hauptversammlung noch einmal für das Spitzenamt des 650 Mitglieder zählenden Vereins zu kandidieren. „Einmal muss einfach Schluss sein“, betonte die 62-jährige Grundschullehrerin, die unter viel Beifall in Anlehnung an die Worte von Ex-US-Präsident Kennedy sagte: „Fragt nicht, was der Verein für euch tun kann, sondern was ihr für den Verein tun könnt.“ Die Mitglieder hoffen, dass sie weiterhin dem Verein in irgendeiner Form erhalten bleibt und sich nicht ganz zurückzieht.

veröffentlicht am 28.02.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 13:50 Uhr

270_008_6971466_bowe309_2502.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das wünscht sich auch der als Gast anwesende Turn-Bezirksvorsitzende Jürgen Harfst (Wunstorf), der an Elisabeth Pretschner als Anerkennung die von DTB-Präsident Rainer Brechtken verliehene Ehrennadel für ihre langjährigen Verdienste überreichte. Neben ihr verließ nach zehnjähriger Tätigkeit auch Schatzmeister Uwe Bommer die Kommandobrücke, konnte aber mit Markus Gehrke einen bereits von ihm selbst eingearbeiteten Nachfolger präsentieren, der dann auch einstimmig gewählt wurde. Mit Sportwart Dirk Lienig, Presse- und Werbewart Helge Knopf sowie Schriftführerin Inge Prescher bleibt der Vorstand in unveränderter Form erhalten. Und auch die Spartenleiter sowie der Festausschuss erhielten in Block-Wahl abermals das Vertrauen.

Auch das Jahr 2013 war reich an sportlichen und geselligen Veranstaltungen, wobei erfreulicherweise alle an einem Strang zogen. Das konnte man den Rechenschaftsberichten des Vorstandes entnehmen, die erstmals in schriftlicher Form vorlagen und deshalb schnell abgehakt waren. Deshalb konnte man sich auch ausführlicher den Ehrungen widmen, von denen es zahlreiche gab. So bekam Justin Gehrke (15) für sein Engagement und seine Verdienste den jährlich vergebenen Ehrenbecher. Für 80-jährige (!) Mitgliedschaft wurde Gottfried von Brill in Abwesenheit ebenso mit der Jahres-Ehrennadel geehrt wie Bodo und Angela Schwarze, Reimut und Annelore Mönkemeier sowie Rudolf von Brill für ein halbes Jahrhundert Vereinstreue. Außerdem gab es fünf Nadeln für 40 Jahre und drei Nadeln für 25-jährige Mitgliedschaft.

106 Sportabzeichen im vorigen Jahr – das ist laut Dirk Lienig ein neuer Vereinsrekord. Erfreulich, dass wieder fünf komplette Familien beim „Gesundheitstest“ dabei waren. Annemarie Kursawe (34 Wiederholungen), Barbara von Brill (32) sowie Dirk Lienig und Ursula Brandt (je 25) sind dabei die „Dauer(b)renner“. „Wenn ich mir die Berichte und Zahlen, allein schon die 50 Übungsstunden, die pro Woche angeboten werden, anhöre, dann kann ich nur staunen, welche gute Arbeit im Verein geleistet wird und welche Bedeutung der Verein innerhalb der Dorfgemeinschaft hat“, lobte Bürgermeisterstellvertreter August Rode den TC. Ohne ihn und seine Ehrenamtlichen wäre der Ort deshalb ein ganzes Stück ärmer. rhs

Als Abschiedsgeschenk überreichte Karl Gottfried von Brill Elisabeth Pretschner eine Fotocollage von der Landesehrung des TC Jahn durch Sportminster Uwe Schünemann sowie eine Karte für „Phantom der Oper“. rhs



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?