weather-image
"Nötigen" läutet das bevorstehende Erntefest-Wochenende in Evesen ein

Einladung kommt ohne jeglichen Zwang oder Rechtsbruch daher

Evesen (jp). Das Eveser Erntefest wirft seine langen Schatten voraus. Vom kommenden Freitag an steht die ehemalige Großgemeinde wieder für drei Tage ganz im Zeichen des traditionellen Erntevergnügens. Am vergangenen Sonntag machten sich die Mitglieder der Dorfjugend auf den Weg, um beim traditionellen "Nötigen" die Aufmerksamkeit auf das bevorstehende Festwochenende zu lenken. Zwar nicht mit Schirm, Charme undMelone, dafür aber adrett mit Stock und Hut sowie einem flotten Vers auf den Lippen luden sie die Eveser zum tatkräftigen Mitfeiern ein.

veröffentlicht am 10.09.2008 um 00:00 Uhr

0000498777.jpg

Während der Paragraf 240 des deutschen Strafgesetzbuches unter "Nötigen" eine durch Gewalt oder Drohung rechtswidrig erzwungene Handlung versteht, hat man in Evesen zu dieser Vokabel ein sehr viel entspannteres Verhältnis. Dort leitet sich der Begriff "nötigen" vom plattdeutschen "nödigen" her und bedeutet auffordern sowie einladen ohne jeglichen Zwang oder Rechtsbruch. Schon in früheren Zeiten wurde die Bevölkerung damit zu bevorstehenden Festveranstaltungen wie dem Erntefest, aber auch zu Hochzeiten, Familienfeiern oder Beerdigungen, eingeladen. Heute ziehen die Mitglieder der Dorfjugend in Gruppen zu jeweils vier Mann von Haus zu Haus, um die Eveser mit ein paar launigen, gereimten Sprüchen zum Erntefest einzuladen. Seitdem in den fünf Dörfern der einstigen Großgemeinde Evesen nur noch ein Erntefest gefeiert wird, sind dazu mehrere Gruppen erforderlich, um das gesamte Gebiet abzudecken. Vertraut gemacht werden müssen mit dem Brauch des Nötigens dabei häufig die NeubürgerEvesens. Doch gerade die beim Erntefest zu integrieren, so die Mitglieder der Dorfjugend, sei ganz besonders wichtig. Das Eveser Erntefest startet am kommenden Freitag, dem 12. September, um 20 Uhr mit dem Disco-Abend im Festzelt an der Mühle. Am Sonnabend, dem 13. September, startet um 9 Uhr das Toltern. Ab 20 Uhr wird im Festzelt zu den Klängen der Band Royal Flash getanzt. Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen des großen Festumzuges. Er startet um 13 Uhr an den Höfen Siekmeier und Wöpking und führt durch Röcke, Petzen und Berenbusch-Nordholz. Erwartet werden dazu mindestens 25 Festwagen. Gegen 17.30 Uhr werden am Festzelt die Erntekrone aufgehängt und die Erntereden gehalten. Ernteknecht und Erntemagd sind in diesem Jahr Eike Heise und Anja Frederking. Ab 19 Uhr ist wieder Tanz& Party im Festzelt angesagt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare