weather-image
27°

Einiges im „Rucksack“

Die Götter verlassen den Olymp lautete das Motto der Entlassungsfeier der Elisabeth-Selbert-Schule. In ihrer Ansprache blickte Schulleiterin Giesela Grimme auf die Leistungen der 93 erfolgreichen Abiturienten zurück. Sie danke auch den Tutoren und Lehrern aber auch den Helfern, die die Abschlussfeier ermöglicht haben. Hameln-Pyrmonts Landrat Rüdiger Butte überbrachte die Grußworte des Schulträgers. Auch er gratulierte den Abiturienten zu ihren Leistungen und machte deutlich „Keiner ist vollkommen – Fehler werden gemacht“.

veröffentlicht am 12.07.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 09:41 Uhr

270_008_5636744_wvh_Abi_Elisabrth_Selbert_1207.jpg

In der Abiturrede der Lehrer packten Daniela Grohne-Schröder und Steffen Braune einen „Lebensrucksack“. Sie füllten ihn mit jeder Menge Stoff, der von den Schülern gelernt wurde und jetzt angewendet werden will.

Über ihre Abschlüsse freuen sich die Elisabeth-Selbert-Schüler bei der Zeugnisvergabe.

Text und Foto: wfx

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare