weather-image
10°
"Hof anders!" präsentiert sich der Bevölkerung / Neun Kinder werden hier betreut

"Eines ganzen Dorfes Stärke..." - Jugendhilfe-Einrichtung stellt sich vor

Stadthagen (gus). Er heißt nicht nur so, er ist auch anders: Die Kinder- und Jugendpflege-Einrichtung "Hof anders!" hat sich jetzt der Hülshäger Bevölkerung vorgestellt. Seit diesem Sommer wohnen dort neun Kinder und Jugendliche mit familiären und schulischen Schwierigkeiten. Betreut werden sie von sieben Pädagogen.Diese bitten die Bevölkerung, ihre Schützlinge wohlwollend aufzunehmen.

veröffentlicht am 06.10.2006 um 00:00 Uhr

"Wir sind angekommen": Bewohner und Betreuer freuen sich auf die

Ein ehemaliger Bauernhof auf dem Lande war der Wunsch des Vereins "Hof anders!", als diesem die Räume in Seelze zu eng wurden, erklärte der Pädagoge Wolf von Knoblauch. Über eine Zeitungsanzeige sei der Kontakt nach Hülshagen zustande gekommen. Mit der Bochumer GLS-Bank habe der Verein die Finanzierung für den Kauf des Grundstücks Hülshagen 46 in die Wege geleitet. "Ich erinnere mich noch genau. Am 20. Dezember 2004 haben wir Besuch im Rat bekommen", sagte Lauenhagens Bürgermeister Friedrich Schwier. Damals wollten "Hof anders!"-Mitglieder um Zustimmung der Politiker für die geplante Kinder- und Jugendhilfe-Einrichtung bitten. "Wir wollten den Kindern und Jugendlichen eine neue Familie geben. Das ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Ein Dorf braucht Kinder - schön, dass sie da sind", so Schwier. Mit der afrikanischen Weisheit "es braucht eines ganzen Dorfes Stärke, ein Kind zu erziehen" hatte von Knoblauch zuvor den Ansatz von "Hof anders!" umrissen. Dieser besteht unter anderem darin, die jungen Bewohner, die in einer Entwicklungskrise steckten, in dörflicher Umgebung heranwachsen zu lassen. Die Betreuer sollen diese begleiten, nicht verändern. Die Veränderung müssten die Kinder und Jugendlichen selbst zuwege bringen. Dass es bisweilen Reibungspunkte geben wird, schloss von Knoblauch nicht aus. Deshalb bat er um Nachsicht, "wenn mal eine Kastanie in die falsche Richtung fliegen sollte". Dass die Hülshäger die nötige Geduld mitbringen, lasder Erzieher daran ab, dass diese die achtmonatige Bauphase klaglos hingenommen haben. Der Verein "Hof anders!" besteht seit 1999. Dachorganisation ist der Paritätische Wohlfahrtsverband Niedersachsen. Finanziert wird das Leben auf dem Hof vom Jugendamt. Dieses weist auch die Bewohner zu. Einige davon stammen auch aus dem Kreis Schaumburg und gehen hier zur Schule. Die übrige Zeit verbringen sie im "Hof anders!". Die Betreuung erfolgt im Schichtdienst. Während der Bauphase haben Vereins-Mitglieder und Hof-Bewohner selbst mitgearbeitet. Unter anderem wurden die Steine des Mauerwerks fein säuberlich geputzt, um sie später wieder einmauern lassen zu können. Nur das Gefache ist laut Architekt Kietzmann unberührt geblieben. Von außen sieht der Hof Hülshagen 46 im alten Stil renoviert aus. Innen kommt er jetzt modern daher.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare