weather-image
Aufstiegsspiel der Bezirksligazweiten in Egestorf / Gegner ist die SG Hemmingen

Eine zweite Chance für Eintracht Bückeberge: TSV in der Relegation

Frauenfußball (pm). Die Bezirksoberliga - das Ziel aller Bezirksligisten zum Saisonbeginn. Der TSV Eintracht Bückeberge und die SG Hemmingen/Rethen scheiterten an diesem Ziel in der abgelaufenen Saison nur denkbar knapp als Vizemeister der Bezirksligastaffeln 1 und 2. Das erfolgreiche Abschneiden der hannoverschen Niedersachenligisten - alle Mannschaften aus dem Bezirk schafften den Klassenerhalt - ermöglicht nun beiden Teams aber eine zweite Chance auf den Aufstieg, ein Entscheidungsspiel der Staffelzweiten am heutigen Sonnabend (18 Uhr) in Barsinghausen-Egestorf.

veröffentlicht am 02.06.2007 um 00:00 Uhr

Der TSV Eintracht Bückeberge setzt auf die Tore von Inka Schütt

Die Kontrahenten weisen viele Parallelen auf: So sind beide Teams sehr jung besetzt, wurden Herbstmeister und am Ende nur jeweils knapp abgefangen - und als Kuriosum: Hüben wie drüben hält man die Parallelstaffel für die jeweils schwächere. Bislang ist es zwischen der jungen SG (die Verbindung besteht erst seit zwei Jahren) und der Eintracht noch zu keinem Aufeinandertreffen gekommen. "Seit eineinhalb Jahren haben wir uns jeweils in der Vorbereitung um ein Testspiel bemüht. Das hat nie geklappt. Jetzt kommt es zum Spiel, aber ein Test wird das wahrlich nicht", sagt TSV-Trainer Uwe Kranz. Deshalb ist er auch froh, dass sich das zuletzt prall gefüllte Lazarett der Eintracht etwas geleert hat. Ricarda Stockhorst, Jessica Klement und auch die zuletzt verhinderte Nicole Gräbe steht wieder im Kader. "Das sind auch drei sehr erfahrene Spielerinnen, die dem Team in einem solchen Spiel sicher weiterhelfen können", freut sich der Coach. "Und vielleicht haben wir noch eine weitereÜberraschung auf Lager." Die Frage nach der stärkeren Staffel wird in Egestorf nicht beantwortet, da ist sich Kranz sicher. "Entscheidend wird die Tagesform sein und wer seine Nerven besser im Griff hat - vielleicht sind es aber auch die besseren Einzelspielerinnen." Der Trainer setzt auf den ausgeprägten Ehrgeiz seiner Spielerinnen: "Egal mit welchen Zielen wir in die Saison gegangen sind. Wir haben tolle Leistungen gezeigt und besser abgeschnitten als erwartet. Jetzt haben wir eine große Chance und ich bin mir sicher, dass jede Einzelne von ihrem eigenen Siegeswillen angetrieben werden wird." Im Pokalendspiel des Bezirks erwartet der HSC Hannover am Sonntag (11 Uhr) den TSV Deinsen zum Duell zweier Bezirksoberligisten. Das Heimrecht war ausgelost worden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt