weather-image
12°
Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Lindhorst kehren vom Zeltlager zurück

Eine Woche lang Spaß am Dümmer See

Lindhorst/Damme (jth). Die Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Lindhorst sind von ihrem diesjährigen Zeltlager zurückgekehrt. Etwa 50 Kinder und einige Betreuer waren eine Woche lang auf einem Campingplatz am Dümmer See. Die Betreuer hatten sich für die Kinder einiges ausgedacht. Die Badetage, Bootstouren, einen Orientierungsmarsch um den Dümmer See sowie einen Kletternachmittag in einem Hochseilgarten hat den Kindern und Jugendlichen trotz des teilweise sehr schlechten Wetters viel Spaß gemacht.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 15:07 Uhr

Die Nachwuchs-Feuerwehrleute haben viel Spaß beim Unterhaltungsp

Bereits morgens schallte das Lied "Das rote Pferd" von Markus Becker durch die Zelte. Es ist bereits Tradition bei den Jugendfeuerwehren, dass die Kinder und Jugendlichen morgens vom selbstgewählten "Wecklied" geweckt werden. Auch für den Abend hatten die Betreuer einiges organisiert. Zur Mister und Misses Zeltlager 2007 wurde Kerstin Rank und Martin Schweer gekürt. Die beiden konnten sich bei einigen Spaßspielen sehr gut beweisen. Auch die anderen Kinder und Jugendlichen wurden bei dem Spiel mit eingebunden, so war eine Aufgabe wie das Bilden einer Kleiderkette. Dazu mussten die beiden innerhalb kurzer Zeit Kleidungsstücke der Zuschauer zu einer Kette zusammenbinden. Highlight des Zeltlagers waraber sicherlich der Besuch des Hochseilgarten in Friesoythe. Gut gesichert mit Haltegurten konnten die jungen Brandschützer in luftiger Höhe auf den Seilen klettern. Auch wenn einige anfangs etwas skeptisch in die Höhe guckten hatten sie letztlich viel Spaß dabei. Abends waren sie dann so erschöpft, das sie schnell in ihre Zelte verschwunden waren. Am Freitagabend hatten die Betreuer für das Abendprogramm eine MiniPlaback-Show organisiert. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten und einigen Auftritten der Betreuer trauten sich auch die Kinder Lieder von Herbert Grönemeyer und Tokyo-Hotel nachzusingen. Dass die Jugendfeuerwehr auch viel Unterstützung aus der Samtgemeinde Lindhorst sowie von den Ortsfeuerwehren erhält, zeigte sich durch den Besuch von Samtgemeinde Bürgermeister Gerhard Busche, dem Vorsitzenden des Feuerschutzausschusses Friedhelm Stahlhut, dem Lüdersfelder Bürgermeister Heinz Windheim und weiteren Mitgliedern des Samtgemeinderates. Beim Abbau des Zeltlagers unterstützten die Ortsbrandmeister sowie einige Kameraden aus der aktiven Feuerwehr, damit auch beim Abbau alles reibungslos funktioniert. Die Jugendfeuerwehren aus Beckedorf/Ottensen, Heuerßen, Lindhorst sowie Lüdersfeld fahren alle drei Jahre zusammen in ein Samtgemeindezeltlager. Im nächsten Jahr werden sie am Kreiszeltlager in Rinteln teilnehmen.

0000459207-12.jpg
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare