weather-image
15°
×

Seit 135 Jahren gibt es die freiwilligen Helfer vor Ort / Lob und Anerkennung für die Vorbildfunktion und das Miteinander

Eine großartige Feier der Feuerwehr Bessingen

Bessingen (gro). Mit einem großen Jubiläumsfest feierte die Feuerwehr Bessingen ihr Bestehen seit 135 Jahren. Eingeladen wurde zu einem Fest für Groß und Klein in die Festscheune mit Spiel, Spaß, Tanz, Kommers und großem Umzug mit über 250 Feuerwehrleuten aus elf Feuerwehren des Flecken Coppenbrügge sowie vier Vereinen des Ortes. Der fand übrigens nach einem starken Regenschauer statt, was Arnd Kehne wie folgt kommentierte: „Das ist gut. Da staubt es beim Marschieren nicht so.“ Für großen Applaus beim Kommers sorgte der Gesangverein und insbesondere Dirigent Georg Brand mit seinem „Ötzi-Auftritt“.

veröffentlicht am 02.06.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 18:21 Uhr

Lobende und anerkennende Worte fand Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka für den Jubilar. „Besonders stolz kann Bessingens Feuerwehr über den großen Zuspruch der Jugend sein, denn die ist wichtig. Ohne das Engagement der Jugend gäbe es keine Zukunft in unseren Wehren.“ Dank sprach Peschka den Brandschützern für die freiwillige Arbeit im Rettungswesen und Brandschutz aus, denn „ohne sie wäre diese nicht leistbar und sie tun das unter Zurückstellung persönlicher Interessen“. Das habe Vorbildfunktion in der Gemeinschaft und verdiene Anerkennung und Respekt aller Bürger. „In Kameradschaft miteinander, für- einander und für andere, so kann man die Überschrift wählen, spricht man von der Feuerwehr“, stellte Gemeindebrandmeister Walter Schnüll fest, und „hier in Bessingen hat das immer zugetroffen, und ich bin davon überzeugt, dass das auch in Zukunft so bleiben wird“.

Ortsbrandmeister Sven Babbe dankte allen Mitgliedern der Feuerwehr, ob jung, aktiv oder alt. Sie alle trügen in der Wehr und darüber hinaus für die Dorfgemeinschaft zu einem guten Miteinander bei. Den Kommersgästen gab er mit auf den Weg: „Wenn die Sirenen heulen und das Martinshorn ertönt, denken einige, muss dieser Krach wirklich sein? Die Kameraden hingegen denken: hoffentlich kommen wir noch rechtzeitig und ich bin der Meinung, gerade hier in Bessingen hoffen alle Übrigen: hoffentlich kommen alle gesund und munter wieder zurück.“ Bernd Herbrich wurde durch Sven Babbe zum Oberfeuerwehrmann befördert. Der stellvertretende Abschnittsleiter Ost, Thomas Küllig, ehrte Friedrich Schrader und Friedrich-Hermann Utenwiehe jeweils für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr.

2 Bilder
Für Furore und Jubel sorgte Dirigent Georg Brand als DJ Ötzi beim Auftritt des Gesangvereins.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige