weather-image
16°
×

Antworten erhalten die Zuhörer in der Dewezet-Vortragsreihe ab 8. März an vier Donnerstagen / Beginn 19 Uhr

Eine Frage von vielen: „Warum ist das Universum so alt?“

Hameln-Pyrmont (bha). Zu wissen, was sich hinter Gesundheits-, Wirtschafts-, oder Sicherheitspolitik verbirgt, gehört zur Allgemeinbildung, und jeder Bereich hat seinen Minister oder seine Ministerin auf Bundes- und auf Landesebene. Aber was bitte ist Zeitpolitik? Diese Bildungslücke zu schließen, hat sich Professor Ulrich Mückenberger vorgenommen. Der Rechts- und Politikwissenschaftler ist Vorsitzender der Gesellschaft für Zeitpolitik (GfZP) und wird am Donnerstag, 10. März, im Rahmen einer Vortragsreihe der Dewezet zur Serie „Zeit- Geschichten“ zu Gast in Hameln sein. Mückenberger folgen drei weitere Referenten im Laufe der kommenden Wochen.

veröffentlicht am 28.02.2011 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2011 um 11:37 Uhr

„Sinn und Bedeutung von Zeitpolitik“ ist das Thema des ersten Vortragsabends. Die Zeitpolitik beschäftigt sich unter anderem mit der öffentlichen Einflussnahme auf Arbeitszeit zur Lösung von Zeitkonflikten, wobei das Recht auf eigene Zeit ebenso eine Rolle spielt wie die gesellschaftliche Zeitkoordination.

Die „Zeit in der Beschleunigungsgesellschaft“ wird am 17. März Thema sein. Zu Gast ist dann Dr. Ludwig Heuwinkel, Studiendirektor am Westfalen-Kolleg Bielefeld. Sein Vortrag befasst sich mit dem Phänomen, das vielen Menschen zu schaffen macht: (fast) alles wird immer schneller.

Frank Werner, Historiker, stellvertretender Chefredakteur der Dewezet und Ideengeber für die „Zeit-Geschichten“, wird am 31. März selbst ebenfalls referieren. „Eine kurze Geschichte der Zukunft“ ist sein Thema des Abends.

3 Bilder
Werner

Den Abschluss bildet Professor Jens Niemeyer vom Institut für Astrophysik an der Universität Göttingen. Sein Vortrag wird vor allem All-Interessierte begeistern. Titel des Vortrags: „Eine Frage der Zeit: Warum ist das Universum so alt?“

Alle Vorträge zur Serie „Zeit-Geschichten“ finden im Medienraum der Dewezet-Geschäftsstelle, Osterstraße 15 - 19, statt und beginnen jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt