weather-image
CDU setzt auf mehr Informationen, mehr Eigeninitiative - und junge Leute

"Eine ,Ein-Mann-Show' kann nicht die Zukunft der Ratsarbeit in Ahnsen sein"

Ahnsen (tw). "Es gibt einen schlauen Spruch, der mein Denken und Handeln maßgeblich beeinflusst: Die Zukunft ist nicht zwangsläufig als Fortsetzung der Vergangenheit zu sehen - sie fordert oft einen neuen Anfang.": Sagt Dieter Gutzeit. Vor dem CDU-Samtgemeindeverband hat der Ahnser Fraktionschef jetzt das Wahlprogramm seines Teams erläutert. Sein Ziel: die SPD-Mehrheitkippen oder zumindest weiter zurück drängen.

veröffentlicht am 30.08.2006 um 00:00 Uhr

Bieten der SPD in Ahnsen Paroli (v.l.): Ralf Zuschlag, Hans-Jürg

Gutzeit: "Ein wichtiges Thema ist der ungenügende Informationsfluss innerhalb des Rates und die daraus folgende lückenhafte Öffentlichkeitsarbeit. Die bisherige ,Ein-Mann-Show' in Ahnsen, die für den Rat oft bequem war, kann nicht die Zukunft der Ratsarbeit in Ahnsen sein." Der Unmut von Ahnser Bürgern bei dem Thema "Peters Feld" sei zum Teil aus diesem Mangel entstanden. In Kürze soll es daher im Internet unter www.cdu-eilsen.de , Teil Ahnsen, die Rubrik "Neues aus Rat und Gemeinde" geben, wo interessierte Bürger öffentliche Beratungen und Beschlüsse nachlesen, Zeitungsberichte verfolgen und sich über Neuigkeiten oder Ereignisse in der Gemeinde informieren können. Gutzeit: "Der größte Wunsch aller Ahnser ist der Ausbau der L 451 Richtung Vehlen. Wir werden weiterhin mit Macht darum kämpfen, sind aber auch realistisch. Nach allen Informationen wird der Ausbau frühestens in sechs bis sieben Jahren erfolgen." Es dürfe nicht sein, dass bei den Bürgern Wünsche geweckt werden, die zur Zeit nicht realisierbar sind. Das Fördern von Eigeninitiative soll ebenfalls ein Thema sein. Vorgemacht haben es in diesem Frühjahr die Mitglieder der CDU-Fraktion. Unter Gutzeits Federführung haben sie die Ortseingangsschilder neu gestaltet. Zwei Schilder sind fertig bei den Ortseingängen aus Richtung Vehlen und Bückeburg. Dasdritte Schild wird in Kürze in besonderer Form bei der Wilhelmshöhe entstehen. Die Mittel wurden von Ahnser Firmen und aus einer "hohen dreistelligen Summe" aus Spenden der CDU-Fraktion aufgebracht. Der Fraktionschef zu den Kandidaten: "Wir haben eine schlagkräftige Truppe aus jungen Bewerbern (außer mir) aufgestellt, die engagiert für Ahnsen arbeiten will, und bereit ist, sich für die Anliegen der Ahnser einzusetzen. " Gutzeit, der auch für den Samtgemeinderat kandidiert, sieht seine eigenen Schwerpunkte im Betreuen der Vereine und Verbände und in der Öffentlichkeitsarbeit. An zweiter Stelle folgt Ralf Zuschlag, Ratsmitglied, Berufs-Feuerwehrmann, Hobby-Bauer, Tischler und vieles mehr. Seine Schwerpunkte: Bauen, Umwelt und Natur. Dritter im Bunde ist Roland Beißner, Logistikfachkraft und bisher zugewähltes Mitglied im Ahnser Gemeinderat. Sein Hauptthema: Schulwegsicherheit. Beißner kandidiert auch auf Platz vier der Eilser CDU-Samtgemeinde-Liste. Nummer vier ist Markus Dreier, Marktleiter, erfahren in Wirtschaft, Finanzen und Straßenbau und zusätzlich Kandidat auf Platz zehn der Samtgemeinde-Liste. Auf Platz fünf der Ahnser Liste steht Hans-Jürgen Drews, Kraftfahrer und Betriebsratsmitglied bei der Bäckerei Schäfer. Auf Platz sechs folgt schließlich Karsten Beißner, ebenfalls Kraftfahrer. Seine Interessen: Handwerk und Technik.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare