weather-image
... lebt in Bückeburg: Mit "82-60-80" wird Oktavia Faust beim Misses-Wettbewerb in Rostock 6.

Eine der schönsten deutschen "Muttis" ...

Bückeburg / Rostock (bus). Die Zahlenkombination "82-60-80" gilt in der Miss-Wahl-Szene nicht naturgemäß als Schlüssel zum Erfolg. Auch mit 170 Zentimeter Körpergröße kommt man dort für gewöhnlich ein wenig zu kurz. Und 52 Kilogramm Gesamtgewicht werden mitunter als etwas zu leicht befunden .

veröffentlicht am 04.04.2006 um 00:00 Uhr

Oktavia Faust ist amtierende "Misses Nordeutschland" und wurde b

Dass die Bückeburgerin Oktavia Faust, die diese Maße ihr eigen nennt, es dennoch unter die Top Ten der schönsten deutschen Frauen geschafft hat, verblüfft den unvoreingenommenen Betrachter. Zumal wenn "Misses Norddeutschland" mitteilt, dass sie 36 Jahre alt, verheiratet und Mutter eines elfjährigen Sohnes ist. Dem außergewöhnlichen Erfolg liegt eine besondere Ausschreibung zugrunde. Faust enterte in einem von der Miss Germany Organisation veranstalteten Wettbewerb den Laufsteg, der ledigen (ab 27 Jahren) und verheirateten (ab 16 Jahren) Frauen vorbehalten war. Der Event führte im März in der Rostocker Nobelherberge "Tri-Hotel" die 16 "schönsten Muttis" (Bild-Zeitung) Deutschlands zusammen. Faust belegte in der Endabrechnung den sechsten Platz. Das ist nicht nur ein schöner Erfolg, sondern eröffnet der in Bad Kreuznach Geborenen auch beste Chancen im Metier der so genannten Seniorenmodels, das derzeit verstärkt in den Blickpunkt von Werbewirtschaft und Medienproduzenten gerät. Dass die Diplombetriebswirtin zu den Schönen des Landes zu zählen ist, wurde ihr vor zwei Jahrzehnten schon einmal bestätigt. Seinerzeit gewann sie die Miss-Wahlen in ihrer Heimatstadt, reiste als Miss Rheinland-Pfalz zur Endrunde nach München und belegte dort den vierten Rang. Wie damals ist sie auch heute weit davon entfernt, alles auf die Karte Showgeschäft zu setzen. In ihrer Jugend folgte der Lehre zur Bürokauffrau ein Abendstudium zum Erlangen der Hochschulreife. Das Diplom wurde per berufsbegleitendem Studium erworben. Statt auf den Catwalk ging's in eine Bankfiliale. Zur Zeit ist sie im Innendienst des Zolls beschäftigt. "Meinen Beruf werde ich wohl nicht aufgeben", sagt sie auf die Frage nach der Zukunftsgestaltung. Schließlich sei der Job sicher und Schönheit verblasse, kündigt sie an, "auf dem Teppich bleiben" zu wollen. Ihrer sympathischen Mixtur aus gutem Aussehen, Intelligenz und Selbstbewusstsein stehen Engagements in der Mode- und Model-Branche indes nicht entgegen. Der Wettbewerb in Rostock habe sich als hervorragende Kontaktbörse erwiesen, berichtet die Hobby-Handballspielerin. Überhaupt scheint Misses Faust, die als weitere Freizeitbeschäftigungen Fahrrad- und Motorradfahren angibt, gegenwärtig dem Füllhorn des Glücks nicht so recht ausweichen zu können. Demnächst geht es - Reisen gehört auch zu ihren Hobbys - zur Erholung nach Ägypten. Den Urlaub hat sie bei einem Radio-Gewinnspiel gewonnen - nicht mit einer Zahlenkombination, sondern mit Hintergrundwissen über die arabische Republik.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare