weather-image
24°
HS Bückeburg Zuhause gegen den Erzrivalen TC Hameln

Eine alte Rechnung begleichen

Handball (mic). Absteiger gegen Aufsteiger! In dieser ungleichen Auseinandersetzung zwischen den Handballerinnen der HS Bückeburg 04 und dem sieglosen Neuling des TC Hameln sollten die Machtverhältnisse klar zum Ausdruck kommen.

veröffentlicht am 22.09.2007 um 00:00 Uhr

"Nach der 24:25-Niederlage in Emmerthal erwarte ich eine Wiedergutmachung meiner Mannschaft. Daher ist ein Heimsieg Pflicht", fordert HSB-Vorsitzender Bernd Schramme, der mit dem TC Hameln eine alte Rechnung begleichen will. Dabei stellen für Schramme die ehemaligen Bückeburger Akteurinnen mit Daniela Müller, Katharina Jonas und Sandra Kabisch ein spezielles Feindbild dar. Auch TC-Trainer Axel Iwan ist nicht unbedingt ein Freund des HSB-Verantwortlichen. Somit sorgen die Anfeindungen im Vorfeld bereits für Spannung und setzen einige Emotionen frei. "Der Neuling wird hochmotiviert zu Werke gehen! Wir müssen unser Tempospiel weiter ausbauen und vor allem Sandra Kabisch als Haupttorschützin ausschalten. Allerdings gehört Hameln zu den schwächeren Mannschaften der Liga", wertet Schramme die explosive Ausgangslage und schüttet weiter eine Menge Öl ins Feuer. Allerdings ist beim Absteiger der Einsatz von der leicht angeschlagenen Nadine Weiß (Rückenprobleme) und Denise Gbur (Fußverletzung) fraglich. Dafür wollen die Verantwortlichen noch eine weitere Verstärkung präsentieren und hoffen auf eine große Zuschauerresonanz. Ansonsten sind alle HSB-Spielerinnen fit und fiebern der reizvollen Partie, die wie gewohnt in der Kreissporthalle ausgetragen wird, entgegen. Anwurf: Samstag, 18 Uhr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare