weather-image

Einbruch nach der Halbzeit

Handball (mic). Eine böse 26:24-Überraschung erlebten die Handballer der HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf beim TV Garmissen-Ahstedt. "Das war nicht eingeplant! Wir mussten mit dem letzten Aufgebot antreten und hatten keine Wechselalternativen. Torwart Florian Söhlke war als Linksaußen im Einsatz," klagte HSG-Trainer Ulf Severin nach der Niederlage.

veröffentlicht am 06.11.2006 um 00:00 Uhr

Dabei begannen die Weserstädter überlegen und hatten den Gegner in der ersten Halbzeit über eine 6:1 und 11:5-Führung fest im Griff. "Nach dummen Zeitstrafen hatten wir phasenweise nur noch drei Spieler auf der Platte" meinte der frustrierte Severin. Im zweiten Durchgang drehten die Hausherren den Spieß um und schafften den 17:17-Ausgleich. TV-Haupttorschütze Michael Eickmann (5 Tore) erhöhte zum 19:17 und 24:22-Vorsprung. In der Schlussphase fehlte bei den Weserstädtern die Linie. HSG: Handke 4, Wassiljew 8, Söhlke 1, Heisterhagen 5, Dorndorf 3, Berg 2, Peters 1.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare