weather-image
18°
Gruppe "Zweins" stellt neue CD und diverse Hörbücher in der Stadtbücherei vor

Einblicke in die Heimatgeschichte

Bückeburg (pak). Ein ganz besonderes Glanzlicht präsentiert die Stadtbücherei am Freitag, 22. Februar, von 19 Uhr an und am Sonnabend, 23. Februar, von 15 Uhr an in ihren Räumen. Die Gruppe "Zweins" stellt an diesem Abend erstmals ihre neue CD 4 vor. Außerdem werden Ausschnitte der Hörbücher eins bis vier zu hören sein.

veröffentlicht am 15.02.2008 um 00:00 Uhr

Claudio di Facere(v.l.), Büchereileiterin Kathrin Bormann und Na

Bereits seit Anfang des Jahres 2007 schreibt die Autorin Nané Lénard an ihrem Werk "Fürstenblut", dessen Hauptperson Emma zu Schaumburg-Lippe ist. In der Stadtbücherei wird es einen Auszug aus dem kompletten Manuskript geben, das vor kurzem fertig gestellt worden ist. Gleichzeitig wird die Geschichte rund um Emma zu Schaumburg-Lippe als Hörbuch produziert. Für die graphische Gestaltung der Cover von CD 1 und 2 konnte die Künstlerin Giuseppina Genduso aus Obernkirchen gewonnen werden, die ebenfalls an den Entwürfen für die beiden letzten Hörbücher arbeitet. Inzwischen sind insgesamt vier CDs mit einer Spielzeit von jeweils rund 75 Minuten erschienen. Sie enthalten neben der spannenden Geschichte, die Emma erzählt und erlebt, auch Klangkollagen und Lieder, die den Sinn der Kapitel unterstreichen. Die Tonträger "Die Rückkehr der Töchter", "Die Brücke der Ewigkeiten", "Gedanken aus der Unendlichkeit" und "Das Fenster der Vergangenheit" sind während der Veranstaltung erhältlich. Ein Teil des Erlöses wird der Organisation "Kinder in Not" gespendet, ein weiterer der Schaumburger Landschaft. Das Werk, das Fürst Alexander, seiner Frau Nadja Anna und seinem Sohn Donatus gewidmet ist, gibt auf besondere Art und Weise Einblick in die Vergangenheit von Schaumburger Land und Fürstenhaus. Historisches wird durch die Figur der Prinzessin Emma auch für die Leser und Zuhörer auf interessante Art und Weise erlebbar. Dabei ist jedes Detail ganz genau recherchiert, da die Handlung sowohl in der heutigen Zeit spielt, aber auch von den vergangenen Jahrhunderten erzählt. Manchmal seien ganz einfache Fragen zu untersuchen gewesen, erklärte die Autorin. Zum Beispiel, ob es denn im 18./19. Jahrhundert schon Zündhölzer oder Konservendosen gegeben habe. Hinsichtlich der lokalen Geschichte und der Ahnen des Hauses Schaumburg-Lippe fand Nané Lénard große Hilfe im Fundus des Staatsarchivs sowie in Veröffentlichungen von Helge und Dr. Brage bei der Wieden. Die Lesung, die wie ein geheimnisvolles Schauspiel erlebt werden kann, wird durch die beiden "Emmas" (Giuseppina Genduso/Lisa Krüger) und ihren Gefährten Leo bereichert. Claudio di Facere, der die gesamte Musik für das Hörstück komponiert und produziert hat, spielt an diesem Abend die Gitarre live dazu. Den Gesangspart übernimmt Sabrina Kriehn, besser bekannt als "Black Pearl" mit einer Stimme, die über eine beeindruckende Bandbreite verfügt. Die Gruppe "Zweins" hofft, dass etwas von der Begeisterung, die sie bei der Erschaffung der Geschichte "Fürstenblut" fühlte, auch auf die Zuhörer übergeht. Mittlerweile sei ihr die Figur der Emma richtig ans Herz gewachsen, erklärte die Autorin. Auch Fürst Alexander zeigte sich von dem Manuskript und den ersten beiden Hörbüchern begeistert, die ihm kürzlich von Nané Lénard und Claudio di Facere übergeben worden waren. Die Lesung, die durch Musik, Gesang und schauspielerische Akzente bereichert wird, ist für alle Menschen ab zwölf Jahren bis ins hohe Alter geeignet. Der Eintritt kostet fünf Euro. Karten sind im Vorverkauf in der Stadtbücherei erhältlich. Für die Zukunft sind weitere, umfangreichere Lesungen in Sachsenhagen, auf dem Hof Gümmer in Lindhorst und auf Schloss Baum geplant, da bei jeder Lesung nur ein kleiner Einblick der gesamten Erzählung präsentiert werden kann. Weitere Informationen finden Interessierte auch auf der Internetseite von "Fürstenblut": www.fuerstenblut.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare