weather-image
24°
Blick hinter die Kulissen des Straßentheater-Festivals / Erste Künstlergruppen sind in der Stadt

Ein Wochenende mit Kunst zum Anfassen

Holzminden (my). Die Stadt Holzminden freut sich auf das Straßentheater-Festival.

veröffentlicht am 28.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 11:21 Uhr

Das „Théâtre Fragile“ aus Berlin räsentiert am Samst
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wir haben hier unser ganz eigenes Straßentheater“, lacht Heike Sander-Nisius, Leiterin der Jugendherberge Holzminden. Der Großteil der 80 Künstler ist in der Herberge untergebracht. Mit fünf Mitarbeitern organisiert sie das Catering für die Künstler, das aus Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie einem Nachtmahl besteht.

„Über das Wochenende werden rund 40 000 Besucher erwartet“, so Martina Kästner vom Kulturamt Holzminden. Ab heute Mittag wird die Altstadt weiträumig gesperrt. „Auswärtigen Besuchern wird aber die Nutzung des Stadtbusses empfohlen“, sagt Fritz Ohm vom Ordnungsamt.

Hinter vielen Inszenierungen steckt eine Menge Arbeit. Aber nicht nur örtliche Einrichtungen, sondern auch die Künstler selber bereiten sich auf das Wochenende vor. So „Théâtre Fragile“: Es präsentiert Samstag und Sonntag die Inszenierung mit dem Titel „Wir treffen uns im Paradies“.

Los geht’s heute Abend um 18.30 Uhr auf dem Marktplatz mit „Moped Moped“ des Komikerduos Wollny/Kuhnle. Holzmindens Bürgermeister Jürgen Daul freute sich auch, dass radio ffn das Festival mit Werbespots bewirbt, die der TAH finanzierte.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare