weather-image
17°
×

Ein Wirtschaftsbetrieb Hotel kann so nicht überleben

Corona und der Tod der Logik. Damit es klar ist: Die strikten Maßnahmen, die teilweise Grundrechte außer Kraft setzten, waren am Anfang der Corona-Pandemie sicherlich notwendig, um die Wucht der Verbreitung des Virus zu bremsen. Die zweite Phase, in der wir uns jetzt befinden, nämlich bereits relativ niedrige Fallzahlen weiter zu senken und zu lernen, (leider) mit dem Restvirus weiterzuleben, aber dabei alle weiteren Res- triktionen auszubalancieren, gerät zum Offenbarungseid der Politik.

veröffentlicht am 14.05.2020 um 23:27 Uhr

Autor:

Zu: „Urlaub in Deutschland – kommt jetzt der Ansturm?“, vom 8. Mai

Ein Beispiel unter vielen im Bundesland Niedersachsen: Hotels dürfen erst eine Woche nach den Restaurants und Gaststätten wieder öffnen. Logik: Keine, warum auch? Diese Regelung beweist doch zumindest Aktionismus der Landesregierung. Jedes Hotelzimmer unterliegt einer „Wiederbelegungsfrist“. Soll heißen: Nach einem Tag Belegung darf das Zimmer sechs weitere Tage nicht belegt werden oder nach sechs Tagen Belegung einen weiteren Tag. Logik offensichtlich: Je kürzer die Belegung, desto größer die Ansteckungsgefahr und umgekehrt.

Da lacht selbst der verkniffenste Virologe. Nur jedes zweite Zimmer darf belegt werden. Logik: Das Virus könnte ja unter den Türen in das benachbarte Zimmer wandern. Da muss selbst die Fledermaus lachen. Leider ist die Konsequenz des „ausbalancierten“ Stufenplans der Landesregierung nicht so lustig: Der Wirtschaftsbetrieb Hotel kann nach dem langen Shut-down so nicht überleben. Existenzen von Unternehmern werden vernichtet, Mitarbeiter werden arbeitslos. Kleinere Hotels und Pensionen in Bad Pyrmont öffnen jetzt erst gar nicht wieder. Ich frage mit im Prinzip größtem Respekt die niedersächsische Landesregierung, insbesondere den für diese Regelung verantwortlichen Ministerpräsidenten Weil, Minister Althusmann und Ministerin Reimann: Werden Sie in einigen Monaten für Ihre Entscheidungen der „Ausbalancierung“ noch Verantwortung übernehmen, wenn in Niedersachsen Hunderttausende von Arbeitslosen auf der Straße sitzen, viele Hotels und Restaurants pleite sind, aber dafür viele Suppenküchen aufmachen müssen und die Selbstmordrate aufgrund der Vernichtung von ganzen Existenzen signifikant steigt?



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt