weather-image
Jugendfeuerwehr Hameln zählt die meisten Mitglieder

Ein starkes Team

Hameln. Eine große Feuerwehr braucht auch eine starke Nachwuchsabteilung. Bei der Ortsfeuerwehr Hameln ist das der Fall. 23 Mädchen und Jungen leisten hier ihren Dienst und bilden damit die mitgliederstärkste Jugendfeuerwehr unter den zehn Jugendwehren im Stadtgebiet Hameln. Dabei konnten neben drei Übertritten in die aktive Einsatzabteilung und zwei Austritten insgesamt sieben neue Mitglieder gewonnen werden und somit die Anzahl sogar um zwei Nachwuchs-Brandschützer im Vergleich zum Vorjahr erhöht werden, berichtete Jugendfeuerwehrwartin Frederike Placke im Rahmen der Jahresversammlung.

veröffentlicht am 18.02.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 16:02 Uhr

270_008_7832109_wvh_1802_JF_Hameln_01_tis.jpg

Bei den vier Mädchen und 19 Jungen kommen auch eine Menge Dienststunden zusammen. Auf beachtliche 3144 Stunden konnte die Jugendwartin verweisen: „1109 Stunden haben wir in die feuerwehrtechnische Ausbildung investiert, 291 Stunden für die Jugendflamme und Wettbewerbe geübt und 207 für die allgemeine Jugendarbeit aufgewendet.“ Und dann waren da noch 1140 Stunden, die im Stadtzeltlager am Rennacker in den Sommerferien verbracht wurden. „Beim Wetter war alles dabei, prächtiger Sonnenschein, kräftige Regenschauer bei der Bootsfahrt auf der Weser mit dem THW oder eine sehr stürmische Nacht, in der wir sicherheitshalber in der nahen Sporthalle übernachtet haben. Die Stimmung war trotzdem toll“, erzählte Frederike Placke. An Aktivitäten erwähnt sie unter anderem die Teilnahme an Stadt- und Kreiswettbewerben, am Sportturnier oder einen Dienstabend mit dem Motorboot der Ortsfeuerwehr auf der Weser.

Stadtjugendfeuerwehrwart Andreas Klemme hatte dann nicht nur viele lobende Worte für die geleistete Arbeit in der Jugendfeuerwehr Hameln parat, sondern auch eine ganze Reihe Auszeichnungen der Jugendflamme, Stufe 1 und Stufe 2, mitgebracht. Bei den dazu im November abgelegten Prüfungen mussten bei der Stufe 1 ein Notruf abgesetzt und Feuerwehrgeräte, wie ein Strahlrohr, ein Verteiler oder ein Hydrantenschild, erklärt werden. Das Abzeichen der Jugendflamme, Stufe 1, erhielten Deniz Kaan Tirki, Helena Preising, Salomo Garbe, Niklas Hartmann, Dana Sedlag, Max Müller, Hannes Dehmlow, Pascal Guske und Finn Hilker. Die nächsthöhere Stufe 2 der Jugendflamme, wo bei der Prüfung unter anderem ein Feuerwehrfahrzeug abgesichert oder ein Hydrant in Betrieb genommen werden muss, wurde verliehen an Florentine Burose, Hannes Gettmann, Bastian Gettmann und Jonas Appel.

Ausgezeichnet als „Feuerwehrmann des Jahres“ – und das zum dritten Mal in Folge – wurde Jonas Kurkowski für die höchste Dienstbeteiligung. „Er nahm an 38 Diensten teil, mehr war für alle gar nicht möglich“, stellte Jugendwartin Placke fest. In den Jugendausschuss wurde dann noch gewählt als Jugendsprecherin Florentine Burose und Bastian Gettmann als ihr Stellvertreter. Meike Kurkowski wurde Schriftführerin und Hannes Gettmann Stellvertreter, Hannes Dehmlow Medienwart und Max Müller Kassenwart. tis



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt