weather-image
29°
Weitere Helfer werden beim Sorgentelefon Hameln-Pyrmont e. V. gesucht

Ein Ohr für die Sorgen

HAMELN. Die Mitglieder des Vereins Sorgentelefon Hameln Weserbergland haben sich zu ihrer Jahreshauptversammlung getroffen.

veröffentlicht am 01.06.2017 um 15:26 Uhr

Die Vorsitzende des Sorgentelefons Hameln-Weserbergland, Ina Loth, begrüßt Olaf Heilig, den neuen Geschäftsführer des Paritätischen in der Jahreshauptversammlung. FOTO: Karin Gerke:

Vorsitzende Ina Loth begrüßte zunächst als Gast den neuen Geschäftsführer des Paritätischen. Olaf Heilig stellte sich den Anwesenden vor und bekam im Laufe der Versammlung einen Einblick in das rege Vereinsleben des Sorgentelefons.

Ina Loth und Koordinatorin Karin Gerke informierten über die Aktivitäten im vergangenen Jahr. Ein herzliches Dankeschön ging an die ehrenamtlichen Berater, die den Ratsuchenden über 1800 Stunden zugehört haben. Monatlich wurden zwischen 170 und 200 Gespräche geführt.

Jeder Mitarbeiter durchläuft im Vorfeld einen einjährigen Vorbereitungskurs bei der Telefonseelsorge(TS) Hannover. Karin Gerke berichtete über die Kooperation mit der TS, die Aus-und Fortbildungen sowie die Supervision. Die Kosten für die Supervision im vergangenen Jahr 2016 konnten durch die Klosterkammer Hannover im Rahmen einer Projektfinanzierung abgedeckt werden. Auch dieses Jahr werden weitere Ehrenamtliche gesucht, die offen für die Sorgen anderer Menschen sind, gut zuhören können und in Krisensituationen belastbar sind. Im Ausbildungskurs, der im September bei der Telefonseelsorge Hannover beginnt, werden die Teilnehmer auf die spätere Beratungsarbeit gut vorbereitet. Infos und Fragen dazu können per mail an sorgentelefon-hameln@gmx.de oder telefonisch unter 05151/3003 an die Geschäftsstelle (Di./Do. vormittags) gestellt werden. Kassenwartin Antonia Pfohl konnte dank der Landkreisförderung sowie der Unterstützung heimischer Firmen- und Einzelspenden einen ausgeglichenen Haushalt präsentieren. Alle Vorstandsposten (außer dem 1. Vorsitz) standen zur Wahl. Der stellvertretende Vorsitzende Peter Kluwe, Kassiererin Antonia Pfohl und Beisitzerin Renate Wiemann standen für eine Wiederwahl zur Verfügung und wurden in ihrem Amt bestätigt. An die Stelle des ausscheidenden Beisitzers Gerhard Bartels trat Helga Sattler. Abschließend erfolgte der Hinweis auf kommende Projekte und Veranstaltungen. Besonders freut sich der Verein auf einen Besuch der Kollegen der Telefonseelsorge Hannover im August.PR

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare