weather-image
10°
Heinz Rehmert feiert seinen 80. Geburtstag / 40 Jahre lang Ortsvorsteher in Escher, 27 Jahre lang im Kreistag

Ein Mann der Tat - für die Politik und die Gemeinschaft

Escher (kdt). Als Heinz Rehmert vor 80 Jahren am 3. Oktober in Fuhlen das Licht der Welt erblickte, gab es noch keinen Nationalfeiertag. Seit einigen Jahren darf der ehemalige Kreistagsabgeordnete und stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Auetal seinen Geburtstag nun immer an einem "Sonntag" feiern.

veröffentlicht am 06.10.2006 um 00:00 Uhr

Heinz Rehmert

So waren in diesem Jahr zu seinem Ehrentag die Gratulanten schon morgens zu einem Empfang im Feuerwehrhaus Escher erschienen, um dem allseits beliebten Politiker und Vereinskameraden die Aufwartung zu machen. Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier ging in seiner Laudatio auf die zahlreichen Verdienste und Auszeichnungen des Jubilars ein, der nach dem Besuch der Oberschule in Rinteln den elterlichen Hof in Fuhlen verließ, um als ausgebildeter Landwirt auf Gut Weibeck und der Domäne Rodenberg seine Sporen zu verdienen. 1951 heiratete Heinz Rehmert seine Frau Ilsa und übernahm den Hof der Schwiegereltern in Escher. Nach seiner Meisterprüfung im Jahr 1955 erhielt der Betrieb die Anerkennung als Lehrbetrieb. Schnell wurde der Name Rehmert nicht nur in der Landwirtschaft bekannt, von denen einige Aufgaben in der Landwirtschaftskammer Hannover und der staatlichen Kör-Kommission für Zuchtschweine auf den Auktionsplätzen in Wunstorf und Sulingen zählten, man nahm seine Meinung und Kompetenz auch in der Politik zur Kenntnis. Seit 1956 war er Mitglied im Gemeinderat in Escher und nach der Gebietsreform Beigeordneter der Gemeinde Auetal. Zwischen 1981 und 1996 vertrat er als 1. stellvertretender Bürgermeister die Gemeinde Auetal und blickte am Ende der Legislaturperiode auf 40 Jahre als Ortsvorsteher in Escher zurück. Mit der Gebietsreform im Jahr 1974 gehörte der Auetaler 27 Jahre als CDU-Abgeordneter dem Kreistag des Landkreises Schaumburg an - zunächst noch in Rinteln, später in Stadthagen. Dort war Heinz Rehmert gleich in mehreren Ausschüssen Mitglied oder deren Vorsitzender. Neben den Ausschüssen für Fremdenverkehr und Wirtschaftförderung lag ihm ganz besonders der Ausschuss für Rettungswesen, Feuerwehr und Katastrophenschutz am Herzen, dessen Aufgaben er von 1991 bis 2001 als Vorsitzender engagiert wahrnahm. Als Dank nahm er bereits 1996 die Feuerschutz-Ehrenmedaille entgegen. Der Jubilar pflegt noch heute die Kameradschaft in vielen Vereinen, von denen die Feuerwehr Escher und der Männergesangverein einen besonderen Stellenwert einnehmen. Heinz Rehmert ist Gründungsmitglied des Schützenvereins Escher und war von 1975 bis 2006 Vorsitzender des Männergesangvereins Escher. Bereits 1996 gab es die goldene Ehrennadel des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes und schon im Jahre 1989 nahm Rehmert für seine Verdienste als ehrenamtlicher Richter beim Verwaltungsgericht in Hannover, als Schöffe beim Amtsgericht Bückeburg sowie als Mitglied in mehreren Verwaltungs- und Aufsichtsräten das Bundesverdienstkreuz am Bande entgegen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare