weather-image
28°
×

Ein Lehrgang mit Pferden und Ponys

Ein neuer Basispass-Lehrgang fand bei gutem Wetter und genauso guter Stimmung auf der Reitanlage Scheele-Hof in Hastenbeck statt. Ausbilderin Sabine Faßhauer hatte einige Übungsstunden mit ihren Schützlingen absolviert, bevor die Prüfung unter den Augen von Richterduo Uwe Zimmermann und Anja Gernart abgelegt wurde. Die Steckenpferd-Kinder starteten zuerst, gefolgt von den Hufeisenkindern. Die Mädels waren besonders aufgeregt, absolvierten ihre Aufgabe aber ganz souverän und waren überglücklich, dass ihre Pferde und Ponys ihr Programm ganz brav durchführten.

veröffentlicht am 07.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 14:41 Uhr

Ein neuer Basispass-Lehrgang fand bei gutem Wetter und genauso guter Stimmung auf der Reitanlage Scheele-Hof in Hastenbeck statt. Ausbilderin Sabine Faßhauer hatte einige Übungsstunden mit ihren Schützlingen absolviert, bevor die Prüfung unter den Augen von Richterduo Uwe Zimmermann und Anja Gernart abgelegt wurde. Die Steckenpferd-Kinder starteten zuerst, gefolgt von den Hufeisenkindern. Die Mädels waren besonders aufgeregt, absolvierten ihre Aufgabe aber ganz souverän und waren überglücklich, dass ihre Pferde und Ponys ihr Programm ganz brav durchführten. Nicht weniger aufgeregt waren die Basispass-Kandidaten, die sich fast zwei Stunden ihrer Prüfung stellen mussten. Alle Teilnehmer erhielten nach vollbrachter Leistung ihre Urkunden, und alle ließen die bestandene Prüfung noch feucht-fröhlich mit einem leckeren Buffet im Reiterstübchen ausklingen. Folgende Teilnehmer haben mitgemacht: Lena Andert, Lucia Furno, Eileen und Jana Heise, Leoni Kohrs (Steckenpferd). Teilnehmer kleines Hufeisen: Jennifer Gronau, Josephine Gensch, Anna-Lena Schmalz, Ranja Wilkening. Teilnehmer Basispass-Prüfung: Annika Beye, Saskia Erben, Claudia Grote, Nicole Gollin, Julia Piehl, Darja Rönnau, Tjara Sporleder, Nicole Schuller, Vanessa Templin, Sabrina Templin, Petra Vornhülz, Katrin Werpup, Katja Lehnart, Cordula Zettier.

Seit dem 25. September werden Schülerinnen und Schüler der Hummetal-Schule in Aerzen von den Moderatorinnen Karin Seifert und Patricia Hölscher von Radio Aktiv für eine Woche lang an das Radiomachen herangeführt. Die Kids lernen, Interviews zu führen, O-Töne zu schneiden, Nachrichten zu recherchieren und zu sprechen, Umfragen zu machen und eine Live-Sendung zu moderieren. Die Projekttage stehen unter dem Motto „Erlebnis, Schule und Energie.“ Die Jungreakteure werden die Biogasanlage in Hessisch Oldendorf besuchen sowie die Ausbildungswerkstatt von e.on Westfalen Weser in Hameln, und sie werden Experimente mit Energiesparkoffern machen. Das zusammengetragene Material wurde in einer Live-Sendung aus der Aula ausgestrahlt. Prominentester Gast: Bürgermeister Bernhard Wagner.

Nach drei Jahren qualifizierter Ausbildung in Theorie und Praxis bildete das Examen den verdienten Abschluss. 17 engagierte junge Damen und Herren können jetzt ihren Beruf Gesundheits- und Krankenpflegerin beziehungsweise -pfleger ausüben. Folgende Kandidaten haben das Examen bestanden:

6 Bilder
Sie haben das Krankenpflegeexamen bestanden.

Maike Brinkmann, Viktoria Erdmann, Katharina Franke, Susanna Hedrich, Kamilla Hoppenberg-Andrelowicz, Jennifer Hücker, Kerstin Hundertmark, Sabine Klös, Anna-Lena Kromer, Hacer Kül, Xenia Lasch, Denis Lugovoy, Kristin Neubacher, Madeline Rabe, Marina Rebensdorf, Sascha von Saldern und Julia Wunder.

Und noch ein Ausbildungserfolg: „Endlich geschafft“ – mit diesen Worten konnten sich auch im 25. Jahr der Hebammenschule Hameln wieder zehn junge Frauen über ihr bestandenes Examen freuen. Ab jetzt sind sie berechtigt, als staatlich examinierte Hebammen ihren Beruf auszuüben. In drei Jahren Ausbildung haben sie wichtige Inhalte der Geburtshilfe, Gynäkologie, Kinderheilkunde, Hebammenwissen, Anatomie, Berufs- und Gesetzeskunde, Notfallmedizin und Krankenpflege theoretisch und praktisch erlernt. Erste praktische Erfahrungen konnten sie in einem vierwöchigen Externat sammeln, wo sie von freiberuflich arbeitenden Hebammen im In- und Ausland begleitet wurden. Zwei Junghebammen werden in die Gesundheitseinrichtungen Hameln-Pyrmont gGmbH übernommen. Bestanden haben: Johanna Sophie Balzer, Dorothee Bredemeier, Esther Vogt, Elisabeth Engel, Martina Trinnes, Vanessa Schmidt, Helen Benecke, Nina Feldmann und Annkathrin Limbach.

„Vom Korn zum Brot“ – sdo lautet das Projekt, das das Kinderhaus Rohrsen während des ganzen Jahres durchführen will. Zu diesem Zweck durfte die „Pippi-Langstrumpf-Gruppe“ auf einem von Jobst Brüggemann, dem Ortsvorsteher, zur Verfügung gestellten Stück Acker Korn aussäen. Die Mädchen und Jungen werden beobachten, wie es wächst und reift, werden es ernten und später daraus etwas Schmackhaftes backen.

Wunder der Natur: Ein solches hat Heidi Köhler vor kurzem auf einer Herbstausstellung in Hessisch Oldendorf entdeckt. Und zwar handelt es sich dabei um einen Apfel, der an der einen Seite grün und an der anderen rot ist. Wäre an und für sich nicht so ungewöhnlich, doch in diesem Fall sieht es so aus, als habe ein Maler den Pinsel geschwungen. Und als Claus Jäger von seiner Nachbarin Erika Grabnitzki in der Luisenstraße in Hameln einen Eimer Zwetschen geschenkt bekam, fand er ein Exemplar mit doppeltem Stein – eine Rarität, meint unser Leser agesichts dieses Fundes.

Mit großem Erfolg hat die Grundschule Rohrsen gemeinsam mit ihrem Förderverein einen Sponsorenlauf um eine große, freistehende Kletterwand für den Schulhof durchgeführt. Bei herrlichem Sonnenschein gingen etwa 100 Kinder der Schule und des Kinderhauses Rohrsen/Hilligsfeld, Eltern und Lehrerinnen an den Start und liefen auf dem Sportplatz für den guten Zweck. Sie hatten sich im Vorfeld Sponsoren gesucht, die sich verpflichteten, für jede gelaufene Runde einen frei gewählten Betrag zu zahlen. Auch einige Hamelner Firmen unterstützten diese Aktion mit einer Spende oder sponserten den Lauf einzelner Mädchen oder Jungen. Manche Kinder liefen über 50 Runden und hielten 60 bis 70 Minuten Ausdauerlauf durch – eine beachtliche Leistung! Nun werden ihre Sponsoren dafür zur Kasse gebeten, die eine solche Kondition und Motivation der Kleinen sicher nicht erwartet hatten.

Gut für die Schule, denn durch diese Aktion kommen voraussichtlich etwa 5500 Euro zusammen, und so können die Kinder nun schon im kommenden Frühjahr ihre neue Kletterwand ausprobieren. Sie haben sich das neue Spielgerät mit eigenen Kräften aber auch wirklich verdient. CK

Bringt dem Nachwuchs das Moderieren bei: Karin Seifert von Radio Aktiv (re.).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige