weather-image
Kunstschule "Farbenfroh": Susanne Sander verbindet Kunst und Pädagogik

"Ein Künstler sein - das kann jeder "

Ahnsen (mig). "Jeder kann ein Künstler sein" lautet das Prinzip, nach dem Susanne Sander in ihrer Kunstschule ausbildet. In fünf Kleingruppen unterrichtet sie Sechs- bis 16-Jährige, bringt und ihnen Zeichnen, Drucken und auch das "genaue Beobachten" bei.

veröffentlicht am 17.09.2007 um 00:00 Uhr

"Die Kinder können hier das loswerden, was sie beschäftigt", sag

Die Vorteile einer Kunstausbildung liegen auf der Hand: Schulung der Konzentrationsfähigkeit und ein Freiraum für die Phantasie. "Die Kinder können hier das loswerden, was sie beschäftigt", sagt Susanne Sander. "Gerade auf unruhige Kinder wirkt sich das sehr positiv aus." Um einen Gegenpol zum stressigen Alltag zu schaffen, trennt die ausgebildete Sozialpädagogin die älterenSchüler in Mädchen und Jungen-Gruppen und geht auf die jeweiligen Interessen besonders ein. Ihr Ziel: Kunst und Pädagogik unter einen Hut zu bekommen. "Es soll Spaß machen und absolut freiwillig sein", macht sie deutlich. Das spiegelt sich auch im Seminar-Programm: Im Sommer wird so oft wie möglich in der freien Natur gemalt, im Winter hat Sander einen großen Berg an Vorlagen - besonders beliebte Motive sind Tiere (Pferde, Katzen, Hunde). "Ich bringe meinen Schülern bei, mit dem Material umzugehen, die Bleistifte für eine realistische Skizze auszuwählen, zeige ihnen, wie viel Druck sie ausüben müssen, und so weiter", erzählt die Künstlerin vom Unterrichts-Alltag. Ein besonderer Höhepunkt für die Kinder sind bisher drei Schüler-Ausstellung gewesen (künstlerisch gestaltete Stühle, Kommoden und Rahmen). Im nächsten Frühjahr wird möglicherweise eine weitere Kunstschau stattfinden. "Ich finde es wichtig, dass die Kinder sich präsentieren können - die sind dann ungeheuer stolz", sagt die Künstlerin, die selbst schon viele Male ausgestellt hat (Norderney, Emden; demnächst London). Sie selbst arbeitet gerne mit Acryl, abstrakt und großformatig; vor einiger Zeit wurde sie von Airbus beauftragt, die Einweihung eines Großraumflugzeuges künstlerisch zu begleiten. Sander war 20 Jahre in der außerschulischen Bildung tätig und hat sich im Jahr 2004 mit dem Atelier Farbenfroh und Kursen für Kinder und Erwachsene selbständig gemacht. Die Künstlerin ist Mitglied im Verein für aktuelle Kunst im Kreis Minden-Lübbecke und im Kunstkreis Porta-Westfalica. Wer Interesse an einer Ausbildung hat, kann zwei Probestunden buchen (zu je fünf Euro). In den nächsten Monaten wird die Künstlerin folgende Themen behandeln: Zeichnen mit Kohle, Bleistift, Rötel (September), Gipsbilder auf Leinwand (Oktober) und Drucken (November). Im Juli wurden anhand von japanischen Beispielen Schriftbildrollen hergestellt. Die Zeiten: erste Gruppe (6-9 Jahre): dienstags 15-16.30 Uhr; zweite Gruppe (14-16 Jahre); mittwochs 15-16.30 Uhr; dritte Gruppe (10-13 Jahre): mittwochs 16.30-18 Uhr und die vierte Gruppe (10-13 Jahre): freitags 15-16.30 Uhr. Der Monatsbeitrag beträgt 40 Euro. Kontakt: Kunstschule Farbenfroh, Zum Hagen 4a, 31708 Ahnsen. (0 57 22) 28 98 97; E-Mail: sander@fw-minden.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt