weather-image
SFG Rinteln organisiert wieder Fahrradturniere an interessierten Schulen

Ein Drittel der Fahrräder ist nicht verkehrssicher - Eltern gefordert

Rinteln (rd). An der Grundschule Nord starteten die diesjährigen ADAC-Fahrradturniere und wie in den Vorjahren übernahm die Sportfahrer-Gemeinschaft Rinteln im ADAC (SFG) ihre Durchführung. Bei Christina Neubauer ist dieser verkehrserzieherische SFG-Bereich in besten Händen, unterstützt von Horst Ahlswede und seinem Lehrerteam. Unter dem Motto: "MitSicherheit ans Ziel", musste ein eng angelegter Parcours von insgesamt sechs teilnehmenden Dritten und Vierten Klassen, absolviert werden.

veröffentlicht am 07.06.2007 um 00:00 Uhr

Rolf Potthast vom Rintelner Polizeirevier kontrolliert sehr gena

Ein eigenes Fahrrad wie auch Helm sind dabei erwünscht und dann werden die verschiedenen Schwierigkeitsgrade in Angriff genommen. Das sind ein korrekter Start, (mit Kopfdrehen), ein schmales Spurbrett, ein Kreisel, der mit einer Hand zu durchfahren ist, denn mit der anderen ist ein mit einer Kette verbundener Griff zu halten. Dann kommt die große "Acht", in der kleine Holzklötzchen den Fahrbahnrand markieren, ein Schrägbrett und Abbiegen mit Handzeichen (dabei gleichzeitig eine Zahl merken). Die nachfolgende Slalomstrecke und das punktgenaue Bremsen im Ziel beenden dann den Durchlauf. Den Besten winkt zu einem späteren Zeitpunkt zudem eine weitere Qualifikation bei den Bezirks- oder Landesmeisterschaften. Mit geschultem Blick, kontrollierten Polizeioberkommissar Rolf Potthast und sein Kollege Polizeikommissar Frank Brunner den ordnungsgemäßen Zustand der Räder. Gibt es Mängel, werden diese den Kindern erklärt, mit der Bitte zu Hause Abhilfe zu schaffen und die Fahrräder zu einem weiteren Termin erneut zur Prüfung vorzustellen. "Immerhin", so Potthast, "weisen rund ein Drittel der Fahrräder beim ersten Termin Mängel auf!" Soll heißen: Hier sind auch die Eltern gefordert-



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt