weather-image
Einstimmige Entscheidung / Ministerium genehmigt Förderschullehrerstunden / Kompostverordnung besteht Feuertaufe

Eilser Rat stellt Weiche für den Bau des Edeka-Marktes

Eilsen (tw). Der Rat der Samtgemeinde hat auf seiner jüngsten Zusammenkunft unter Vorsitz von Dr. Willi Dreves (CDU) in der Ahnser Gaststätte "Zum Landhaus" beschlossen, den Eilser F-Plan für einen - möglichen - Bau des Edeka-Neukaufs zu ändern. Konkret heißt das: "Das östlich der Arensburger Straße in der Gemeinde Bad Eilsen im B-Plan 19 ,Arensburger Straße' gelegene Mischgebiet wird als sonstiges Sondergebiet (großflächiger Lebensmitteleinzelhandel) ausgewiesen." Das Ändern des Planes soll einmal mehr Thomas Zerner (Büro I-LEX, Bückeburg) übernehmen. Die Entscheidung der Politiker erfolgte einstimmig. Eine Diskussion gab es nicht. Den Antrag auf F-Planänderung hatte der Rat Bad Eilsen am 17. Juli mit 11:1 Stimmen beschlossen (wir berichteten).

veröffentlicht am 18.09.2007 um 00:00 Uhr

Die "Edeka-Frage" war der einzige Knackpunkt der nur 20 Minuten dauernden Sitzung. Ein möglicher weiterer wäre der Erlass einer neuen Verordnung zur Gefahrenabwehr gewesen, die laut Dreves "für die nächsten 20 Jahre Bestand haben muss". Da die Politiker aber noch Beratungsbedarf haben, wurde der von Schönemann und Ordnungsamtsleiter Andreas Kunde erarbeitete Entwurf in die Fraktionen zurück verwiesen. Der Rest der Zeit gehörte dem Bericht des Samtgemeindebürgermeisters - und der hatte eine Menge mitzuteilen: So ist die 8.Änderung des F-Plans, deren Beschluss noch in die Ära von Schönemanns Vorgänger Heinz Wischnat fällt, inzwischen von "oben" genehmigt worden. Der Ferienspaß 2007 war laut Schönemann ein "voller Erfolg". Insbesondere das Engagement von Pastor Frank Kohlmeyer (Freie ev. Gemeinde) und Rene Köhler (Praxis für Ergotherapie) sei sehr hilfreich gewesen; beide waren beim Ferienspaß erstmals mit Angeboten vertreten. Die Sonderpädagogische Grundversorgung an den beiden ersten Klassen der Grundschule Heeßen ist vom Kultusministerium genehmigt worden. "Besonders wichtig", so Schönemann, "ist der letzte Satz. Dort heißt es: ,Dem Antrag wird unbefristet (!) statt gegeben'." Konkret erhält Heeßen damit zwei Förderschullehrerstunden pro teilnehmender Grundschulklasse. In Sachen Bau des Kindergartens kann kommende Woche mit den Ausschreibungen begonnen werden. Der Rohbau muss im Submissionsanzeiger ausgeschrieben werden, der Rest der Arbeiten soll nach Möglichkeit von in der Region ansässigen Gewerken ausgeführt werden. In Kürze sollen die Arbeiten zum Bau des neuen Eingangs an der Grundschule beginnen. "Obwohl diese Arbeiten in die Schulzeit fallen, wird der Unterricht nicht beeinträchtigt", sagt Schönemann. Der Flur werde nur einen oder zwei Tage gesperrt werden müssen, wenn die Mauer durchbrochen und die Tür eingesetzt wird. Die neue Kompostverordnung, jetzt sechs Wochen in Kraft, hat nach Dafürhalten des Eilser Bürgermeisters ihre "Feuertaufe" bestanden: "Mittlerweile haben alle Arbeiter dort ein Wochenende Dienst getan. Sie alle berichten von eine positiven Echo aus den Reihen der Anlieferer." Die zwei bis drei Beschwerden pro Wochenende lägen noch im "grünen Bereich" und trübtendie Bilanz nicht. Vielmehr werde die transparente Preisstaffel durch die Bank weg gelobt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt