weather-image
23°

Schaumburger Sänger auf Reise durch die Pfalz: Begegnung mit König Bansah von Ghana / Konzerte unter anderem in Speyer und Ludwigshafen

Eilser Chor gibt Konzert - königlicher Ehrengast unter den Zuhörern

Bad Eilsen (sig). Der Gemischte Eilser Chor hat auf seinen Fahrten schon manches erlebt, aber eine Begegnung mit einer echten königlichen Majestät ist schon etwas Besonderes. Das geschah in Ludwigshafen, wo der ghanaische König Bansah als Ehrengast mit seinem Hofstaat an einem Konzert teilnahm.

veröffentlicht am 09.05.2008 um 00:00 Uhr

0000486372.jpg

Das Ensemble aus dem Schaumburger Land war dazu vom gastgebenden Chor "Thalia Harmonie" eingeladen. Bei dem sich anschließenden geselligen Ausklang erhielt König Bansah eine Spende für seine Hilfsorganisation "ICH". Diese Veranstaltung war Höhepunkt und Abschluss einer mehrtägigen Reise durch die Pfalz. Standort während dieser Zeit war Neustadt an der Weinstraße. Der Aufenthalt wurde genutzt, um zahlreiche malerische Orte in der Region zu besuchen. Dabei durfte natürlich auch eine Weinprobe nicht fehlen. Im Schloss Ludwigshöhe begab man sich auf die Spuren von Adelsgeschlechtern, unter anderem von der Landesherrin Liselotte von der Pfalz. In mehreren Kirchen sang der Eilser Chor, auch im berühmten Dom zu Speyer.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?