weather-image
22°
Passage wird nach herausragenden Persönlichkeiten benannt

Ehrung für die Muckermanns

Bückeburg (gp/rc). Rund 380 verschiedene Straßennamen gibt es derzeit in Bückeburg. Jetzt kommt ein weiterer hinzu. Der bisher namenlose Durchgang zwischen Langer Straße 78 und Dr.-Witte-Platz entlang der Sparkassen-Geschäftsstelle soll künftig "Muckermann-Passage" heißen.

veröffentlicht am 13.09.2007 um 00:00 Uhr

Freut sichüber die neue Muckermann-Passage: Johannes Kersting (r

"Eine gute Entscheidung und eine angemessene Lösung" freute sich Johannes Kersting, Gemeinderatsvorsitzender der katholischen St. Marien-Gemeinde, als er zusammen mit Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Uwe Hahne das bereits angebrachte Namensschild begutachtete. Kersting und eine von ihm ins Leben gerufene Bürgerinitiative hatten vor geraumer Zeit die öffentliche Anerkennung und Ausweisung des Namens Muckermann im Straßenbild angeregt (wir berichteten). Dank einhelliger Unterstützung durch Stadt und Sparkasse sowie mit Zustimmung der Anlieger und Anwohner ging es mit der Umsetzung des Vorschlags relativ schnell. Zum historischen Hintergrund: Dieüber lange Jahre in Vergessenheit geratenen Brüder Friedrich und Hermann Muckermann sind herausragende Bückeburger Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Beide gehörten während der NS-Zeit zu den wenigen, die sich dem braunen Unrechtssystem furchtlos entgegenstellten. Eine offizielle Namenstaufe der Passage ist für Sonntag, 23. September, vorgesehen. Die Feier beginnt um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst in St. Marien. Anschließend findet ein Festakt am Eingang der Muckermann-Passage von der Langen Straße statt. Um 12 Uhr ist die Enthüllung der Infotafel durch den ehemaligen KZ-Häftling Hans Steinhage aus Ooldenzaal vorgesehen, der Friedrich Muckermann von 1934 bis 1940 bei der Herausgabe der Exilzeitung "Der deutsche Weg" in Holland geholfen hat. Musikalisch umrahmt wird die Feier durch die Bläsergruppe der Musikschule Schaumburger Märchensänger. Nach dem Festakt soll ein kurzer Rundgang vorbeiführen am Haus Lange Straße 7 (in dem 1939/40 die von Radio Quai d'Orsay ausgestrahlten Ansprachen Friedrich Muckermanns empfangen wurden) und an jener Stelle auf der Herderstraße, wo das Geburtshaus von Hermann Muckermann gestanden hat. Um 13 Uhr ist ein Mittagessen im Pfarrheim vorgesehen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare