weather-image
12°
VfL-Trainer Werner Eyßer gibt sich kämpferisch / Alle Kräfte mobilisieren

Ehrgeizige Stadthäger wollen den Favoriten HSG Nienburgärgern

Handball (mic). In der Handball-Landesliga mobilisiert der VfL Stadthagen noch einmal alle Kräfte, um den spielstarken und durchschlagskräftigen Tabellenzweiten HSG Nienburg ein Bein zu stellen.

veröffentlicht am 14.12.2007 um 00:00 Uhr

Hinter dem Einsatz von Roland Becker (Mitte) steht ein Fragezeic

"Wir haben uns vorgenommen, den Favoriten zuärgern. Natürlich verfügt der Fusionsklub mit Spielmacher Stephan Voigt, dem exzellenten Werfer Daniel Fromme und Kreisläufer Christian Koop über eine homogene Angriffsachse. Aber wir können unbelastet in die Partie reingehen und fahren nicht an die Weser, um die Punkte freiwillig abzuliefern", meint VfL-Trainer Werner Eyßer kämpferisch. Die ehrgeizigen Stadthäger wollen sich für die Hinspielniederlage revanchieren und haben sich im Training entsprechend auf dieses Duelle vorbereitet. "Wir werden nicht die gleichen Fehler wie im Hinspiel machen! Im Angriff müssen wir geschickt und vernünftig gegen die offensive HSG-Deckung abschließen", lautet das Erfolgsrezept von Eyßer. Zudem leistete sich der Neuling zuletzt in Vinnhorst einen überraschenden Punktverlust. "Natürlich wittert die Konkurrenz nach dieser schwachen Leistung ihre Chance", so Coach Frank Otto nach Aussage auf der HSG-Homepage. Mit Wut im Bauch wollen die Weserstädter diesem Irrglauben entgegensteuern und den Ausrutscher vor heimischer Kulisse ausbügeln. Die Stadthäger treffen in der gewohnten Stammformation auf einen hochmotivierten Gegner und eine stimmungsvolle Fangemeinde. Lediglich Roland Becker laboriert noch an seiner Fußverletzung. Anwurf: Samstag, 19.30 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt