weather-image
20°
×

Stadt Hameln dankt aktiven Sportlern für ihre herausragenden Leistungen

Ehre, wem Ehre gebührt

Hameln Am Freitagabend hat die Stadt Hameln sportliche Höhepunkte gehuldigt, die bis zur Weltmeisterschaft reichen.

veröffentlicht am 08.03.2017 um 15:19 Uhr

Avatar2

Autor

Reporterin

Nicht nur die Kinder strahlen, als sie ihre Ehrungen in den Händen halten, auch die älteren Generationen freuen sich über die Anerkennung ihrer sportlichen Leistungen. Beachtlich sind beispielsweise die Leistungen von Klaus-Dieter Holz. Der 75-jährige räumte bei der Deutschen Crosslauf-Meisterschaft immerhin den zehnten Platz ab. Aber auch das junge Extrem kommt nicht zu kurz – die zehnjährige Elisa Lippelt glänzt mit dem ersten Platz bei der Crosslauf-Landesmeisterschaft Schülerserie Süd. Und natürlich geht es bei der Ehrung lokaler Sportler nicht ausschließlich um Crosslauf-Meister, von B wie Bankdrücken bis V wie Volleyball erhalten 90 Lokalhelden des Sports die ihnen zustehende Anerkennung.

Begleitet von der schuleigenen Tanzgruppe „Victoria Secrets“ und Swing-Jazz-Klängen der „Little Big Band“ des Vikoria-Luise-Gymnasiums wird der Blick auch auf künstlerische Aspekte gelenkt. Das Springseiltrio „in.team“ erntet für seine akrobatischen Tanzeinlagen donnernden Applaus, selten sah man solch Geschicklichkeit am Springseil. Unter der Moderation der radio.aktiv Mitarbeiter Jan Hampe und Miriam Kantzoglou werden die Besucher bestens informiert. Lediglich die Sportsfreunde, die auf die Bühne gerufen werden, drohen neben der Eloquenz der beiden Moderatoren an mancher Stelle unterzugehen. Andreas Breitkopf – seines Amtes Abteilungsleiter für Schulen und Sport – ist über das zahlreiche Erscheinen der zu ehrenden Sportler sichtlich erfreut. Auch, wenn aufgrund der Erkältungszeit der ein oder andere fehlt, zeichnen die rund 90 Athleten ein sportliches Bild des Weserberglandes ab. Die Vorsitzende des Kreissportbundes, Maria Bergmann, appelliert, die Einbindung des Leistungssportes in den Alltag mehr zu unterstützen, schließlich ließen sich viele Volkskrankheiten durch Bewegung verringern. Einer der bewegendsten Momente nimmt die Herzen der Gäste ein, als Hagen Wolf – Geschäftsführer von radio.aktiv und ehemaliger Sportler aus Leidenschaft – ans Mikrophon gebeten wird. Er erzählte vom Flüchtlingsjungen, der einen Tag nach dem Anschlag auf seine damalige Unterkunft in Salzhemmendorf trotz allem ein Fußballspiel bestritt und gemeinsam mit seiner Mannschaft eins zu null gewann. Er appellierte damit an eine „vorurteilsfreie Vereinsarbeit“ innerhalb der Verbände und erntete viel Applaus aus den Reihen der geladenen Gäste und Stadträte. Die Ehrungen neigen sich dem Ende, die Besucher sind hungrig. Nach ein paar abschließenden Worten vom – leicht verspäteten – Oberbürgermeister Claudio Griese, der allen Sportlern noch einmal persönlich gratuliert, wird auch schon das Buffet eröffnet und der Dialog unter den Sportlern ermöglicht.

Die Tanzgruppe Victoria-Secrets unterhielt die Gäste bei der Feier. FOTO: WAL


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige