weather-image
13°
Kontakt klappt weder per Telefon noch E-Mail / Sieben Fragen an Bad Eilsens Bürgermeister

Edeka ist mit Planer "äußerst" unzufrieden

Bad Eilsen (tw). Beim Projekt "Neukauf-Markt" auf dem Areal der früheren Schaumburg-Klinik ist Edeka jetzt offensichtlich mit der Geduld am Ende. In einem Brief an Bad Eilsens Bürgermeister Horst Rinne bezeichnet Andreas Stegemann, Geschäftsführer Immobilien-Service, die "Zusammenarbeit" mit dem von der Gemeinde beauftragten Planer als "äußerst unbefriedigend". Gleichzeitig präsentiert Stegemann dem Bürgermeister einen Katalog mit sieben Fragen zum Fortgang des Projekts, den er mit Blick auf die Zusammenkunft des Bauausschusses am Mittwoch, 31. Januar, kurzfristig beantwortet haben möchte.

veröffentlicht am 11.01.2007 um 00:00 Uhr

Besagtes Schreiben, das der Landes-Zeitung vorliegt, ist in Kopie auch an die Ratsmitglieder und Fraktionsvorsitzenden Dagmar Söhlke (CDU), Christel Bergmann (SPD), Bauausschuss-Chef Dr. Willi Dreves (CDU) sowie Architekt Hans-Dieter Söfker gegangen. Mit Blick auf den Planer heißt es in dem Brief Stegemanns an den Bürgermeister: "Gestatten Sie mir den Hinweis, dass die Zusammenarbeit mit Herrn ,X' (Name der Redaktion bekannt) aus unserer Sicht äußerst unbefriedigend ist, da er faktisch nicht zu erreichen ist bzw. eine Rückmeldung nicht erfolgt. An diesen Zustand wollen und können wir uns nicht gewöhnen, da wir ein klares Ziel vor Augen haben, nämlich die Realisierung des E-Neukauf-Marktes am Standort Schaumburg-Klinik in Bad Eilsen im Jahre 2007. Sollte Herr ,X' aus personellen Kapazitätsgründen nicht in der Lage sein, das ihn betreffende Arbeitsaufkommen bezüglich der Bebauungsplanänderung zu bewältigen, bieten wir gerne an, ein geeignetes Planungsbüro zu benennen." Da Edeka die Kontaktaufnahme mit dem derzeitigen Planer weder per Telefon noch per E-Mail gelungen sei, erhofft sich Stegemann jetzt von Rinne Auskunft zu folgenden Fragen: Wie ist der aktuelle Stand des Verfahrens? Welches sind die nächsten Arbeitsschritte? Wo können wir als Investor unterstützen bzw. welche Zuarbeiten sind unsererseits noch notwendig? Wann können wir mit dem notwendigen Baurecht rechnen? Wann wird das Thema Bebauungsplan Schaumburg-Klinik am 31. Januar 2007 behandelt und findet dieses imöffentlichen oder nicht öffentlichen Teil der Sitzung statt? Was genau soll zum Thema Bebauungsplan Schaumburg-Klinik beschlossen werden? Welche weiteren Beschlüsse sind notwendig? Edeka jedenfalls, erinnert Stegemann, habe in der Zwischenzeit die Hausaufgaben gemacht. Das Verkehrs- sowie das Schallschutzgutachten sei erarbeitet und liege dem Planer vor. Die von diesem gewünschten Tabellen zur schalltechnischen Untersuchung seien ihm am 20. Dezember 2006 vom Büro Prof. Dr. Franz Beckenbauer übersandt worden. Stegemann: "Zum Thema ,Regenwasserentsorgung' gab es am 8. November 2006 ein Gespräch bei Herrn Bürgermeister Rinne sowie am 13. November 2006 bei der Unteren Wasserbehördestelle des Landkreises Schaumburg. Der notwendige Antrag auf Einleitung in ein Gewässer wird noch in dieser Woche eingereicht werden."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare