weather-image
18°
Plätze 7 und 24 in der Landesliga

Durchwachsene Saison für Luhdener Triathleten

Triathlon (fb). Mit großen Hoffnungen waren die Triathleten des Luhdener SV in die Saison 2006 gegangen, nur einige dieser Ziele konnten verwirklicht werden.

veröffentlicht am 06.10.2006 um 00:00 Uhr

Nach dem ersten wichtigen Saisonrennen in Wunstorf/Bokeloh war n

In der Landesliga Niedersachsen, mit Rennen in Wunstorf/Bokeloh, Bad Berderkesa, Osnabrück/Bissendorf und Braunschweig, war die Vorgabe für die erste Mannschaft ein Platz unter den ersten fünf Teams. Für die Athleten der zweiten Mannschaft hieß es, sich möglichst gut zu verkaufen und sich eventuell für das erste Team zu empfehlen. Die beiden Landesliga-Teams belegten am Ende die Plätze 7 und 24, mit den Einzeltagesergebnissen 9., 8., 11. und 7. Rang für die erste Mannschaft und 19., 22., 23. und 21. Rang für die zweite Mannschaft unter insgesamt 25 teilnehmenden Vereinen. Die Gründe für das unbefriedigende Abschneiden liegen in dem verletzungsbedingten Ausfall einiger Leistungsträger und der teilweise anderen Prioritätensetzung. Insgesamt hatten folgende 18 Athleten mindestens einen Einsatz im Team: Frank Böger, Olaf Zander, Holger Kastning, Bernd Schlarb, Lars Otten, Thomas Dobrinsky, Stefan Koch, Marko Lange, Roland Forche und Sascha Sokolowski für das erste Team und Jörg Eggelmeyer, Jan Feldner, Christian Kemper, Uwe Stubel, Lutz Röbke, Ekhard Warschewski, Björn Fandrich und Andreas Bültmannfür das zweite Team. Fünf Luhdener beendeten in diesem Jahr einen Ironman oder Langdistanztriathlon: Monika Wille (2. TW 50) mit 12:51 Stunden in Nizza, Jan Feldner (11:47 Std.), Christian Kemper (13:07 Std.) und Knut Feldner (3. TM65, 15:23 Std.) in Zürich sowie Holger Kastning mit 11:18 Stunden in Frankfurt. Zwei weitere Highlights waren die beiden Gesamtsiege von Frank Böger beim Triathlon in Porta Westfalica/Möllbergen und Lars Otten beim Saisonabschluss in Minden. Bei dem zum ersten Mal ausgetragenen Rennen in der Weserstadt holten sich neben Otten, mit Stefan Koch, Thomas Dobrinsky, Jan Feldner, Lutz Röbke, Björn Fandrich und Sebastian Feldkötter, sieben LSVer mit guten Platzierungen die Motivation für das Ende Oktober beginnende Wintertraining.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare