weather-image
20°
HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf startet mit einem Hammerprogramm

Durch die Hintertür in die WSL-Oberliga

Handball (mic). In der WSL-Oberliga steht den Vereinen eine lange Saison bevor. Die Liga wurde aufgestockt - allein 15 Klubs kämpfen um Punkte! "Wir sind über die Hintertür reingerutscht und streben einen einstelligen Tabellenplatz an", wünscht sich HSG-Trainer Ralph Schönemeier einen ruhigen Saisonverlauf.

veröffentlicht am 06.09.2008 um 00:00 Uhr

Natürlich ist allen Beteiligten der schwierige Auftakt gegen Rohrsen, Alfeld II und Stadtoldendorf klar. Ein Hammerprogramm! "Vier Pluspunkte wären dabei eine ideale Ausbeute", hofft der B-Lizenz-Inhaber aus Seelze und setzt weiterhin auf einen jungen Kader mit vielen Eigengewächsen. Aus der A-Jugend rücken Nils Grote und Jan-Torben Weidemann mit einem Doppelspielrecht in den Kader. Aus der Reserve des VfL Hameln komplettieren Björn Hermann und Florian Gahl das Team. Ein wichtiger Baustein war auch Keeper Volker Hoffmann (MTV Obernkirchen), der bereits Mitte letzter Saison zur HSG wechselte. Lediglich der Langzeitverletzte Maxim Wassiljew (Rückenprobleme) fehlt weiterhin. Trotzdem ist der Coach nach einer sehr guten und intensiven Vorbereitung optimistisch. In einem Match mit Derbycharakter ist alles möglich. Natürlich sind die Rollen klar verteilt und Rohrsen ist haushoher Favorit. Mit Torjäger Marc Steuber und Michael Hensel verfügt der Meisterschaftskandidat über zwei brandgefährliche Angreifer. Anwurf: Samstag, 19.30 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare