weather-image
Nenndorfer SPD-Politiker bewirbt sich für Landtagskandidatur / CDU will sich Zeit lassen

Duell im Wahlkreis Nord: Husmann vs. Tonne

Landkreis (gus). Die K-Frage für die Landtagswahl 2008 im reinen Schaumburger Wahlkreis scheint unspektakulär: Die CDU hat Joachim Runkel mit absolutem Votum ins Rennen geschickt, bei der SPD scheint alles auf eine Kandidatur Heiner Bartlings hinauszulaufen. Doch was geschieht in den übrigen beiden Wahlkreisen mit Schaumburger Beteiligung?

veröffentlicht am 19.02.2007 um 00:00 Uhr

U. Husmann

Der Anteil Schaumburgs an den nördlich und südlich gelegenen Landtagswahlkreisen ist gering (siehe Kasten). Dennoch gibt es innerhalb der SPD bereits konkrete Bemühungen, einen weiteren Schaumburger Bewerber für ein Direktmandat aufzustellen - nicht ohne Konkurrenz. Der Bad Nenndorfer Udo Husmann (52) erhält nach Aussage Bartlings die Unterstützung des Unterbezirks Schaumburg für eine Kandidatur im Wahlkreis Nienburg-Schaumburg. Zwar gehören nur drei Schaumburger Samtgemeinden dazu. Angesichts der Delegiertenzahl ist die Bewerbung Husmanns ernst zu nehmen. 17 Schaumburger, 20 Nienburger und drei Diepholzer Genossen entscheiden am 25. April, wer ins Rennen geschickt wird. "Ein Patt ist möglich", betont Husmann. Seit 1989 ist dieser geschäftsführender pädagogischer Leiter des Bildungsvereins Soziales Lernen und Kommunikation Hannover. 30 Jahre lang hat Husmann nach eigenen Worten am Rande seiner Tätigkeit als Pädagoge Erfahrung in der Landespolitik gesammelt. Aktuell bekleidet dieser mehrere Ämter: Vorstandsmitglied des SPD Unterbezirks Landkreis Schaumburg, Mitglied der Schulpolitischen Kommission beim Bezirk Hannover, stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Samtgemeinderat Nenndorf und kommissarischer Vorsitzender des Samtgemeindeverbands Nenndorf. Dessen Nienburger Gegenspieler ist der 30-jährige Grant-Hendrik Tonne. Der Jurist ist seit zehn Jahren politisch aktiv. Über einen Sitz im Gemeinderat Leese ist dieser 2001 in den Samtgemeinderat Landesbergen und den Nienburger Kreistag gewählt worden. Sein überragendes Ergebnis bei der Kommunalwahl 2006 nannte dieser als Grund für dieBereitschaft zur Kandidatur. In Bälde will sich Tonne den drei Schaumburger Samtgemeindeverbänden vorstellen und für Unterstützung werben. Die Ausgangslage ist für beide Bewerber gleich: Der Wahlkreis ist neu, einen Vorgänger oder Mandatsinhaber gibt es nicht. Die SPD Rinteln wird keinen Bewerber für das Direktmandat im Wahlkreis Hameln-Rinteln benennen. Bartling weist darauf hin, dass der Hamelner SPD-Landtagsabgeordnete Volker Brockmann (54) dort kandidieren wird. Die Schaumburger CDU lässt die Frage möglicher zusätzlicher Kandidaturen noch offen. Kreisvorsitzender Klaus-Dieter Drewes betonte, dass den betreffenden Samtgemeindeverbänden beziehungsweise dem Stadtverband Rinteln genügend Zeit eingeräumt werden soll. Bis Mitte März werde die Entscheidung für Nienburg-Schaumburg, bis Ende April die für Hameln-Rinteln fallen. Im nördlichen Wahlkreis hat laut Drewes der CDU-Landtagsabgeordnete Karsten Heineking (45) seinen Hut erneut in den Ring geworfen.

G.-H. Tonne
  • G.-H. Tonne


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt