weather-image
18°
VfL Bückeburg schon heute um 19.30 Uhr gegen Spitzenreiter SC Langenhagen

Duell der Top-Torjäger: Bremer und Stahlhut gegen Salome und Ginger

Niedersachsenliga (ku). Spannung pur an der Spitze der Niedersachsenliga: Heute um 19.30 Uhr erwartet der Tabellenfünfte VfL Bückeburg den Tabellenführer SC Langenhagen.

veröffentlicht am 13.04.2007 um 00:00 Uhr

Das VfL-Torjäger-Duo Alexander Bremer (r.) und Manuel Stahlhut h

Langenhagen gewann zwar die erste Osterpartie gegen Ricklingen mit 1:0, verspielte dann aber den Vier-Punkte-Vorsprung nach der 1:2-Niederlage in Lingen. Eine denkbar unglückliche Niederlage, das Siegtor der Lingener fiel mit dem Schlusspfiff. Gleichzeitig konnte der Tabellenzweite vom VfB Oldenburg gegen Fortuna Sachsenross mit seinem 3:0-Sieg einen Dreier einfahren, der Langenhäger Vorsprung schmolz auf einen Punkt zusammen. Eine starke Ausgangsposition für den VfL Bückeburg, der für die Vorentscheidung zum Ausgang der Meisterschaft durchaus das Zünglein an der Waage werden könnte. Denn eine Woche später tritt der VfL beim VfB Oldenburg an, zwei Meisterschaftsfavoriten hintereinander stellen die Jungs um Trainer Timo Nottebrock wohl vor die spannendste, sportliche Herausforderung der bislang so starken Saison. Das Hinspiel gegen den derzeitigen Tabellenführer haben die Bückeburger bestens in Erinnerung: Am 15. Oktober, fast auf den Tag vor einem halben Jahr, besiegte der VfL Bückeburg das Team von Trainer Stefan Gehrke mit 1:0, startete an diesem Tag die erfolgreiche Serie von inzwischen 13 Spielen ohne Niederlage! Auch Langenhagen ging aus diesem Spiel gestärkt hervor, die Trotzreaktion brachte die Wende, 20 Punkte in Folge katapultierten die eigentlich schon abgeschriebenen Langenhäger auf den ersten Tabellenplatz. Nicht ganz so rosig dürfte für den VfL Bückeburg allerdings die Perspektive am Freitagabend werden. Langenhagen leistete sich in Lingen einen dicken Patzer, es fehlte nicht nur das Glück, sondern auch die nötige Bereitschaft. Trainer Gehrke sprach dann auch von einer "verdienten Niederlage", bei der er alles vermisste, was seine zuletzt seit zwölf Spielen ungeschlagene Mannschaft sonst stark gemacht hatte. Sein Fazit: "Ohne Kampf kann man nicht gewinnen!" Logischerweise werden die Bückeburger Gäste extrem motiviert sein, neben der Hinspielniederlage auch den Oster-Patzer auszubügeln. Bückeburgs Trainer Timo Nottebrock hat mit seinem Team das gesteckte Saisonziel mit 38 Punkten schon erreicht, kann ab sofort völlig ohne Druck von der Pflicht zu Kür übergehen. Der Coach zeigte sich mit den Osterleistungen seines Teams hochzufrieden, spendierte in der Woche einen trainingsfreien Tag. So richtig in die Karten gucken ließ er sich vor der Partie allerdings nicht, hielt sich bezüglich der Startformation und der taktischen Ausrichtung etwas bedeckt. Hinter dem Einsatz von Jan Steininger und Ferit Tarak steht allerdings noch ein Fragezeichen, Torben Deppe dürfte aber wieder mit von der Parte sein. Interessant auch das Duell der Top-Torjäger. Alexander Bremer liegt hinter Marcel Salome (24) mit 18 Treffern auch dem zweiten Listenplatz vor Sergej Ginger vom SC Langenhagen, der 16 Mal traf. Manuel Stahlhut liegt mit 14 Toren auf dem vierten Rang in der Warteschleife!



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare