weather-image
27°

DSL-Misere: Rat Auhagen will Internet per Funk

Auhagen (kcg). Um in Sachen DSL-Versorgung zu einer Lösung zu kommen, wird die Gemeinde Auhagen Angebote von anderen Anbietern als der Telekom einholen. Das hat der Auhäger Rat bei seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

veröffentlicht am 23.06.2008 um 00:00 Uhr

"Ich sehe bei der Telekom kein Weiterkommen mehr", sagte Bürgermeister Kurt Blume, als er die Ratsmitglieder über ein Gespräch mit Vertretern des Unternehmens vor rund sechs Wochen informierte. So fordere die Telekom für den Ausbau der Breitbandleitung von Lindhorst nach Auhagen und Sachsenhagen 200 000 Euro. Zudem müssten beide Gemeinden gewährleisten, dass mindestens 300 Neukunden einen Anschluss beantragen. "Das ist für uns gar nicht möglich", so Blume. Der Rat sprach sich dafür aus, Angebote von anderen Anbietern einzuholen, die eine DSL-Verbindung ohne Breitbandkabel bereitstellen können. Diese werden zu einer Bürgerversammlung eingeladen, auf der sich interessierte Einwohner über die Voraussetzungen und Kosten einer Funk- oder Satelliten-Alternative informieren können. "Wir legen die Entscheidung in die Hände der Bürger. Die Gemeinde tritt jetzt nur noch als Vermittler auf", resümierte der stellvertretende Bürgermeister Maik Blume.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare