weather-image
19°
Pollhagen: "Wir kriegen das auch alleine hin"

DSL-Ausbau endgültig ohne Nordsehl

Nordsehl/Pollhagen (gus). Der DSL-Ausbau nördlich der Kreisstadt Stadthagen wird wohl ohne die Gemeinde Nordsehl vor sich gehen. Eine Kooperation zwischen Pollhagen und Nordsehl ist nicht absehbar. Stand der Dinge ist, dass die Nordsehler Verwaltung kaum Bedarf an schnelleren DSL-Leitungen sieht. Eine Umfrage habe eine Handvoll Haushalte ergeben, die ohne Breitband-Internetzugang sind. Die übrigen Bürger verfügen über DSL-Anschlüsse mit Kapazitäten zwischen 384 kbit/Sekunde und 3000 kbit/Sekunden.

veröffentlicht am 09.09.2008 um 00:00 Uhr

Im Zuge der Debatte um den Netzausbau der Telekom für Pollhagen war mehrfach zur Sprache gekommen, dass auch die Nordsehler Kunden davon profitieren würden, weil dann in dem Ort DSL-Geschwindigkeiten von bis zu 16 000 kbit/Sekunde möglich würden. Nordsehls Bürgermeisterin Hanna Mensching-Buhr (CDU) sieht dies nicht als Beweggrund, sich für einen Netzausbau stark zu machen. "Wenn es großen Bedarf gäbe, hätte ich das doch inzwischen mitbekommen", meint sie. Für Nordsehl habe das Thema deshalb keine Priorität. Eine Kooperation mit Pollhagen stehe auch deshalb nicht zur Debatte, weil die führenden Politiker aus der Nachbargemeinde bisher keinen Kontakt mit ihr aufgenommen hätten. Der Vorschlag zur Kooperation war vor einigen Monaten lediglich von der Hesper DSL-Bürgerinitiative gemacht worden. Pollhagens Bürgermeister Gerd Wischhöfer (SPD) sieht dies alles ohnehin als Randaspekt. "Wir hätten uns zwar gefreut, wenn eine Kooperation zustande gekommen wäre, sind aber zuversichtlich, den DSL-Ausbau für Pollhagen auch allein hinzubekommen", so Wischhöfer. Er setze weiterhin auf gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Nordsehl. Die Beziehung der Nachbarkommunen sei nach wie vor völlig entspannt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare