weather-image
14°
Auto, Geld, Schmuck, EC-Karten weg

Dreiste Einbrecher steigen ein, als alles fest schläft

Escher (la). Zwischen Sonntag, 23 Uhr, und gestern, 5.30 Uhr, sind dreiste Täter in fünf Wohnhäuser im Sechsackerweg eingebrochen und haben die schlafenden Bewohner beraubt. Dabei stiegen die Täter durch die Hintertüren oder die Garagen in die Häuser ein.

veröffentlicht am 04.09.2007 um 00:00 Uhr

Im Haus Nummer 5 knackten die Einbrecher das Zylinderschloss der Hintertür und gingen durch das gesamte Haus. Im Obergeschoss stahlen sie aus einem Portemonnaie 20 Euro. Außerdem nahmen sie einen Autoschlüssel an sich und klauten den dazugehörigen, erst zwei Jahre alten Ford Focus C-Max im Wert von etwa 15 000 Euro. Auch in das Haus Nummer 9 stiegen die Täter ein, standen dort aber vor einem großen Hund, der sie vertrieb. Gegen 0.30 Uhr hat der Hund etwa zehn Minuten lang gebellt. Die Tochter des Hauses traute sich aber nicht nachzuschauen, was los war. So konnten die Diebe ihre Tour fortsetzen. Durch den Hintereingang drangen sie in den Wirtschaftsraum des Hauses Nummer 8 a ein. Auch hier brachen sie das Zylinderschloss auf, mussten aber die Tür trotzdem noch mit einem Schraubendreher oder ähnlichem aufhebeln. Ungestört gingen sie durch fast alle Räume, stahlen 50 Euro, eine goldene Kette und eine EC-Karte aus einer Geldbörse und nahmen einen Bundeswehr-Parka und eine -jacke an sich. Die Jacke fand die Polizei am Morgen beim Nachbarn von Haus Nummer 8 an der Garagen tür. Hier war es den Unbekannten nicht gelungen, die Garage zu öffnen. Bei Haus Nummer 11 f waren sie erfolgreicher. Hier kamen sie durch die Garage ins Haus und sahen sich gründlich in allen Räumen um. Eine wertvolle Münzsammlung, 170 Euro aus der Geldbörse des Ehemannes und 120 Euro und eine EC-Karte aus dem Portemonnaie der Ehefrau raubten sie, außerdem den Ersatzschlüssel für das Auto, das unverschlossen in der Garage stand und die Fernbedienung für die Garage, die im Auto lag. In diesem Fall geht die Polizei bei ihren Ermittlungen von der Annahme aus, dass die Täter noch einmal zurückkommen wollten oder wollen, um das Auto zu stehlen. Nachdem die ersten Geschädigten am Montagmorgen den Einbruch feststellten und die Polizei zur Stelle war, meldeten sich die weiteren vier Anwohner des Sechsackerweges und erstatteten Anzeige. "Alle Bestohlenen haben tief und fest geschlafen. Niemand hat etwas bemerkt. Spuren haben die Täter nicht hinterlassen. Sie müssen mit Handschuhen gearbeitet haben, und von dem Werkzeug ist ebenfalls nichts an den Tatorten zurückgelassen worden", sagte Hans-Jürgen Janßen von der Polizeistation Rehren. Hinweise werden dort unter der Rufnummer (05752) 1290 entgegen genommen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare