weather-image
13°

10:0-Sieg für SV Lachem-Haverbeck

Dreikampf um den Titel in Hameln-Pyrmont

Fußball (de). Die Entscheidung fällt am letzten Spieltag. Meister der Hameln-Pyrmonter Kreisliga können Preußen Hameln 07 II, HSC BW Tündern II oder der SV Lachem-Haverbeck werden. Alle drei Teams gewannen ihre Spiele und sind lediglich durch einen Punkt voneinander getrennt.

veröffentlicht am 19.05.2008 um 00:00 Uhr

Hameln 07 II - Fischbeck 6:0. Der Tabellenführer brauchte seine Zeit, um sich mit dem defensiven Spiel des TSC anzufreunden. Das hatte zur Folge, dass es zur Halbzeit lediglich 1:0 für die Platzherren hieß, wobei der Führungstreffer in der 32. Minute auf das Konto von Singh ging. Das 2:0 markierte in der 60. Minute Feridun Kelesabdioglu, was dazu angetan war, dass sich der TSC zwar weiterhin wehrte, aber immer stärker unter Druck geriet. In der 70. und 71. Minute baute Jan-Philipp Wachsmuth die Führung auf 4:0 aus, in der 78. Minute hieß es durch Berjawi 5:0 und nur eine Minute später war es Christian Henne, der für den 6:0 Endstand sorgte. 07-Trainer Klaus Kipke zeigte sich zufrieden mit der Leistung seines Teams, das nun die besten Meisterschaftsaussichten hat. Lachem-Haverbeck - Flegessen/Süntel 10:0. Die Gastgeber hatten von Beginn an das Geschehen im Griff und ließen den Gästen so gut wie keine Chance. Für sie kam es einzig und alleine darauf an, die Niederlage so weit als möglich in Grenzen zu halten, zumal sich die Platzherren in einen Rausch gespielt hatten, der nicht zu stoppen war. Afferde - Hemeringen 2:0. VfB-Coach Thilo Klotz fand kaum Worte für die Leistung, die sein Team geboten hatte. Schon in der ersten Halbzeit hatte die Mannschaft mindestens fünf Chancen ungenutzt gelassen, wozu auch ein Lattenschuss und ein Pfostentreffer gehörten. Vom Anpfiff der zweiten Halbzeit weg markierte Mike König das 1:0, dem Dursun Yilmaz in der 80.Minute das 2:0 folgen ließ. Der Trainer kritisierte vor allem, dass der VfB jedes Aufbäumen gegen die Niederlage vermissen ließ und sich einfach seinem Schicksal hingab. "Die Mannschaft hatte alles vergessen, was sie bislang auszeichnete", sagte Thilo Klotz. Hamelspringe - Rohden-Segelhorst 5:1. Der TuS machte das Spiel, ging durch Dimitri Apelt in der 35. Minute 1:0 in Führung und vergab dann sämtliche Chancen und kassierte sogar drei Elfmeter, von denen Stefan Dreier einen in der 73. Minute hielt. Die Gastgeber glichen in der 41. Minute zum 1:1 aus, gingen zwei Minuten später 2:1 in Führung und bauten sie durch Foulelfmeter in der 55. Minute auf 3:1 und in der 67. Minute auf 4:1 aus, wobei es Gelb-Rot für Nico Klatt gab. Ihm folgte drei Minuten später Aytekin Topci ebenfalls mit Gelb-Rot. In der 80. Minute konnte das dezimierte TuS-Team dann das 5:1 nicht mehr verhindern. 1. Kreisklasse: TuS Hessisch Oldendorf - Wickbolsen 1:2. Pressesprecher Scheling bezeichnete die Leistung als erbärmlich war. "Gegenüber dem Sieg gegen Löwensen war das Team nicht wiederzuer- kennen", sagte er und bescheinigte dem Gegner einen Erfolg, der durchaus auch noch deutlicher hätte ausfallen können. Die FSG verzeichnete immerhin noch einen Latten- und einen Pfostentreffer. Sie war in der 53. Minute durch Thorsten Schneider 1:0 in Führung gegangen, die Bilal Abdul-Rassoul in der 75. Minute zum 1:1 ausglich. Den spielentscheidenden Siegtreffer verbuchte schließlich David Jahn, als er in der 87. Minute zum 2:1 für das Gästeteam erfolgreich war.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt