weather-image
15°
×

Die neuen DRK-Rettungsassistenten

Dreijährige Ausbildung

Goslar. Am 6. Oktober 2008 fiel in der Rettungsschule des DRK-Landesverbandes Niedersachsen in Goslar der Startschuss für ein Pilot-Projekt zur Ausbildung von Rettungsassistenten. Jetzt nahmen 13 Auszubildende aus Niedersachsen, die an dem ersten Durchgang teilgenommen hatten, stolz ihre Abschlusszertifikate entgegen. Sie dürfen jetzt offiziell die Berufsbezeichnung „Rettungsassistent“ führen.

veröffentlicht am 15.09.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 08:41 Uhr

Schulleiter Ralf Seebode erklärt das Besondere an diesem Projekt: „Die beteiligten DRK-Rettungsdienste schließen mit den Auszubildenden einen Ausbildungsvertrag und zahlen den ‚Azubis‘ eine Ausbildungsvergütung, die Schulkosten werden ebenfalls vom Ausbildungsbetrieb übernommen. „Mit diesem Modell wollen wir attraktive Ausbildungsplätze für das zukunftsfähige Berufsfeld des Rettungsassistenten schaffen“, erklärt. Monika Hillen (22) gehört zu den erfolgreichen Absolventen. Sie hatte ihren Ausbildungsvertrag mit dem DRK-Rettungsdienst Hameln-Pyrmont geschlossen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt