weather-image
15°
SPD-Ortsverein Aerzen

Drei Vorsitzende in 15 Jahren

AERZEN. Neuwahlen im SPD-Ortsverein Aerzen: Nur im Finanzwesen gibt es eine Änderung.

veröffentlicht am 13.04.2017 um 00:00 Uhr

Der neue Vorstand: Heinz-Helmut Puls, Georg Depping, Klaus Hartmann, Jürgen Kolodziejczak und Silke Puls (v.l.) pr

Während sich die Partei-Genossen mit überwältigender Mehrheit für die Wiederwahl des SPD Ortsvereins-Vorsitzenden Heinz-Helmut Puls sowie seiner Stellvertreter Georg Depping (Aerzen) und Jürgen Kolodziejczak (Groß Berkel) aussprachen, stand der bisherige Verantwortliche für das Finanzwesen, Walter Reese, für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung. Sein Amt übernimmt zukünftig Klaus Hartmann.

„Walter Reese hat in seiner 15-jährigen Amtszeit drei Vorsitzende ‚verbraucht‘. Wir danken ihm für sein großes Engagement für den SPD Ortsverein Aerzen und freuen uns sehr darüber, dass er dem Vorstand nach wie vor in anderer Funktion erhalten bleibt“, erklärte Heinz-Helmut Puls. Das Amt der Schriftführerin besetzt weiterhin Silke Puls. Als Beisitzer unterstützen Almuth Hänel, Burkhard Schraps, Hartwig Bursie, Willibald Brennecke, Friedel Diekmann und Walter Reese den Vorstand. Als Delegierte und Ersatzdelegierte wurden Johannes Schraps, Heinz-Helmut Puls, Dr. Thomas Forche, Burkhard Schraps, Hartwig Bursie, Silke Puls und Eckhard Hänel sowie Gerd Peter Kluwe und Sascha Schröder für den nächsten Unterbezirks-Parteitag am 29. April in Emmerthal benannt.

Heinrich Heinemann hält den Sozialdemokraten seit sechs Jahrzehnten die Treue, Manfred Göhmann und Manfred Tiller sind seit 40 Jahren sozialdemokratisch engagiert. Für diese lange Mitgliedschaft zollten der heimische Bundestagskandidat Johannes Schraps und Landrat Tjark Bartels den Geehrten ihren Respekt. Aus den Ortsräten beziehungsweise dem Gemeinderat verabschiedete die SPD ihre Mitglieder René Dreyer, Dietrich Senke, Willibald Brennecke und Detlef Isbaner sowie Almuth Hänel, Walter Reese und Burkhard Schraps.

Das prominenteste Mitglied: Johannes Schraps. pr
  • Das prominenteste Mitglied: Johannes Schraps. pr

In seinem Bericht machte der Vorsitzende deutlich, dass der Kommunalwahlkampf trotz der Kosten für die Sitzsteine, die für die höchsten Wahlbeteiligungen ausgelobt waren, 2000 Euro günstiger war als die vorhergehenden. Erwartungsfroh sieht man der Bundestagswahl am 24. September und dem Abschneiden des Aerzener Kandidaten Johannes Schraps entgegen. Und auch der Kandidat für die Landtagswahl im Januar 2018, Ulrich Watermann, könne durchaus als heimisch bezeichnet werden, wie Heinz-Helmut Puls betonte. Für den 24. Juni plant der Ortsverein gemeinsam mit den Sozialdemokraten aus Extertal im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung eine demonstrative Wanderung für den Radwegausbau zwischen Grupenhagen und Bösingfeld.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare