weather-image
17°

Drei Unfälle durch Glätte

Stadthagen (jl). Die Autofahrer im Zuständigkeitsbereich der Stadthäger Polizei scheinen bis auf drei Ausnahmen mit dem Winteranbruch gut klargekommen zu sein. Die Ausnahmen: Seit der Nacht zu Sonnabend klafft im Maschendrahtzaun des Sportplatzes neben der Grundschule Wendthagen ein sehr langes Loch. Die Polizei führt dies auf einen heftigen Ausrutscher eines 20-jährigen Autofahrers zurück. Der junge Mann ist aus Richtung Schaumburger Weg gekommen und auf der im Bereich der Schule schnurgeraden Straße nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein. Die so entstandene Lücke im Maschendraht ist laut Polizeibericht etwa zehn Meter lang. Das Unfallfahrzeug ist erheblich beschädigt.

veröffentlicht am 24.11.2008 um 00:00 Uhr

Vor diesem Vorfall waren der Polizei bereits am Freitagabend parallel zu den einsetzenden Schneefällen zwei Unfälle gemeldet worden. Zuerst war in der Lindhorster Bahnunterführung ein 75-Jähriger mit seinem Auto auf die Gegenspur geraten und mit einem anderen Auto zusammen gestoßen. Die Fahrzeuge waren nicht mehr verkehrstüchtig und mussten abgeschleppt werden. Die beiden Fahrer blieben unverletzt. Einige Zeit später rutschte eine 55-jährige Autofahrerin aus Garbsen an der Ampel Jahnstraße/St. Annen mit ihrem Renault in einen vor ihr stehenden Seat. Die Verursacherin gab an, trotz geringen Tempos nicht mehr rechtzeitig bremsen zu können.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare