weather-image
10°
"Ersatz-Mama" Melanie Bredemeier füttert alle zwei Stunden

Drei Kaninchenwaisen mit Katzenmilch hochgepeppelt

Borstel (la). Anfang August hatte sich die Familie Bredemeier in Borstelüber Kaninchen-Nachwuchs gefreut. Sechs "Graue" hatte eine Kaninchen-Mama geworfen. Eines ging zwar bald nach der Geburt ein, die anderen aber waren munter und fidel. Bis etwas für Melanie Bredemeier Unfassbares geschah. Ein unbekannter Dieb stahl die Kaninchen-Mama aus dem Stall und ließ die zwei Wochen alten Jungen zurück (wir berichteten). Melanie Bredemeier sprang als "Ersatz-Mama" ein und zog die Kleinen mit Katzenmilch groß.

veröffentlicht am 29.11.2006 um 00:00 Uhr

"Ersatz-Mama" Melanie Bredemeier mit einem ihrer Kaninchen, das

"Alle zwei Stunden, Tag und Nacht, musste ich die kleinen Kaninchen füttern", erinnert sich Melanie Bredemeier. Zwei Junge haben nicht überlebt, aber drei konnte die Tierfreundin durch ihren Einsatz retten. Inzwischen sind die Kaninchen fast vier Monate alt und erfreuen sich bester Gesundheit. "Ich habe allerdings nur eines von ihnen behalten", erzählt Melanie Bredemeier. Eines habe ihre Freundin bekommen, und ein weiteres habe sie an eine Familie in Rehren abgegeben, die sich liebevoll um das Tier kümmert. "Sollte sich auch für das dritte Kaninchen jemand finden, der es artgerecht hält und liebevoll pflegt, dann würde ich es eventuell auch abgeben. Es kann aber auch gern bei uns bleiben", verrät die "Ersatz-Mama". Die Anzeige bei der Polizei, wegen der verschwundenen Kaninchen-Mutter, hat nichts ergeben. Zur gleichen Zeit wurden noch weitere Tiere in Rolfshagen gestohlen. Auch hier blieben die Täter unerkannt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare