weather-image
19°

SV Union Stadthagen gegen SV Sachsenhagen am Pfingstsonnabend

Drei Endspiele in Lüdersfeld: Die Top-Teams bestreiten das Herrenfinale

Kreispokal (seb). Großer Endspieltag am Pfingstsonnabend auf der Sportanlage des TuS Lüdersfeld. Die Finalspiele bei den Frauen (13.30 Uhr), Altherren (15.30 Uhr) und Herren (17.00 Uhr) stehen auf dem Programm.

veröffentlicht am 09.05.2008 um 00:00 Uhr

Der Sachsenhäger Bastian Pawlik (l.) gewinnt das Laufduell gegen

Den Auftakt bilden die Frauen. Im Endspiel trifft der SV Goldbeck auf die SG Lauenhagen/Pollhagen/Nordsehl/Liekwegen. Beide Teams dominieren in der Kreisliga. Die SG liegt an der Tabellenspitze. Der SVG direkt dahinter, kann durch Siege in den Nachholspielen sogar die SG nochüberflügeln. Der Ausgang der Partie ist völlig offen. Im Anschluss treten bei den Altherren die Mannschaften des TuS Rehren A.O. und VfR Evesen gegeneinander an. Die Rehrener spielen in der Kreisliga und belegen dort den vierten Tabellenplatz. Der VfR ist auf dem besten Weg in der Altherren Kreisklasse Süd die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Kreisliga zu sichern. Aus zwölf Partien erreichte der VfR elf Siege und ein Unentschieden bei einer Tordifferenz von 45:2. Die Tagesform wird eine entscheidende Rolle spielen. Das Highlight bildet natürlich das Herrenfinale. Und im Endspiel stehen sich auch die beiden besten Mannschaften der Kreisliga gegenüber. Der feststehende Meister des SV Union Stadthagen peilt gegen den Tabellenzweiten SV Sachsenhagen das Double an. In der Liga gab es für den SV Union vor einer Woche eine überraschende 0:4-Niederlage gegen den Verfolger. Trainer Duran Gök sah zwar eine spielbestimmende Union-Elf, allerdings gefiel ihm die Defensivleistung seiner Truppe überhaupt nicht: "Die Vorgaben wurden nicht eingehalten. Wir haben zu viele Fehler gemacht und sind blind in die Sachsenhäger Konter gelaufen.Aber die Jungs haben viel geleistet, da lasse ich die Nachlässigkeiten einmal durchgehen. Doch im Endspiel ist ein anderes Auftreten gefordert. Die Mannschaft wird besser nach hinten arbeiten." Gök kann aus dem Vollen schöpfen. Mit Respekt, aber ohne Angst geht der SV Sachsenhagen in das Endspiel. Der 4:0-Erfolg am letzten Sonntag beim SV Union basierte auf einer starken Defensive. "Wir haben Union austoben lassen und gezielte Nadelstiche gesetzt. Mit dieser Taktik wollen wir auch das Finale betreiten. Aber es ist natürlich eine völlig andere Partie. Die Tagesform, die Nervosität und auch die große Zuschauerkulisse werden die Spieler beider Teams beeinflussen", glaubt SVS-Trainer Jürgen Hensel. Allerdings gehen die Gelbhemden nicht ganz sorgenfrei in diese Begegnung. Marcel Richter, der zuletzt auf der rechten Seite starke Leistungen bot, fällt verletzungsbedingt aus. Auch Ingo Poschlod und Stefan Kienapfel stehen nicht zur Verfügung.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt