weather-image
×

76 Spender helfen in Bad Eilsen aus

Dramatischer Mangel an Blutkonserven

Bad Eilsen (jaj). "Die Lage ist dramatisch", sagt Elisabeth Fischbeck vom DRK Ortsverein Rolfshagen. Wie in jedem Sommer herrscht auch dieses Jahr wieder ein Mangel an Blutspendern. Allein in den letzten drei Tagen des Julis wurde ein Spenderrückgang um 20 Prozent bei den öffentlichen Blutspendeterminen des DRK registriert.

veröffentlicht am 06.08.2008 um 00:00 Uhr

Dabei werden täglich 15 000 Spenden benötigt, um die Versorgung der Bevölkerung aufrechterhalten zu können. Aufs Jahr gerechnet müssen demnach fünf Millionen Menschen Blut spenden. Auch wenn eine Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz unentgeltlich erfolgt, bekommt der Spender trotzdem eine Gegenleistung: Sein Blut wird kontrolliert, und damit auch der allgemeine Gesundheitszustand. Sollte es Auffälligkeiten geben, wird der jeweilige Hausarzt sofort unterrichtet. Unter Berücksichtigung dieser Hintergründe war es umso erfreulicher, dass sich auch bei Temperaturen von 30 Grad im Schatten 76 Spender im evangelischen Gemeindehaus in Bad Eilsen einfanden, um die Situation mit ihrer Spende zu entspannen. Viele von ihnen waren "Wiederholungstäter". Erfreulicherweise kamen auch vier Erstspender, die mit einem Gutschein für die Eisdiele in Bad Eilsen für Ihren Einsatz belohnt wurden. Das DRK Rolfshagen war mit acht fleißigen Helfern vor Ort, die dafür sorgten, dass sich die Freiwilligen von der Anmeldung bis zur finalen Stärkung am liebevoll zubereiteten Buffet rundum wohlfühlen konnten. Bei diesem Spendetermin wurden vier Spender für die dritte Spende geehrt und zwei für die sechste. Bei vier Spendern, die bereits zum zehnten Mal Blut spendeten, bedankte sich das DRK Rolfshagen mit einer Flasche Wein. Sechs Spender erhielten für ihre 15. Spende einen Gutschein für den Einkauf in einem Geschäft in Bad Eilsen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt