weather-image

Drama um Krankenhaus-Kooperation spitzt sich zu

Kreis Holzminden (nig). Die Krankenhaus-Ehe zwischen dem Evangelischen Krankenhaus Holzminden und dem Stadtoldendorfer Krankenhaus Charlottenstift droht ein Fall für den Scheidungs-Anwalt zu werden. Denn die im Dezember vereinbarte Kooperation beider Häuser mit der gleichmäßigen Verteilung von medizinischen Schwerpunkten scheint in der Praxis nicht zu funktionieren.

veröffentlicht am 17.08.2009 um 20:06 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 05:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Kreis Holzminden (nig). Die Krankenhaus-Ehe zwischen dem Evangelischen Krankenhaus Holzminden und dem Stadtoldendorfer Krankenhaus Charlottenstift droht ein Fall für den Scheidungs-Anwalt zu werden. Denn die im Dezember vereinbarte Kooperation beider Häuser mit der gleichmäßigen Verteilung von medizinischen Schwerpunkten scheint in der Praxis nicht zu funktionieren. Charlottenstift-Geschäftsführer Marcus Bollmann wirft dem Holzmindener Partner weiterhin vor, seinen Teil der Vereinbarungen nicht einzuhalten.
 Dadurch sei dem Charlottenstift bislang ein Schaden von 1,7 Millionen Euro entstanden. Diese Zahlen, die anhand konkreter Abrechnungen ermittelt wurden, waren der Gesellschafterversammlung vergangener Woche vorgelegt worden. Daher fassten die Gesellschafter den Beschluss, dem Evangelischen Krankenhaus eine letzte Frist zu setzen, die noch strittigen Punkte umzusetzen. Diese Frist endete laut Schreiben an den Geschäftsführer des Evangelischen Krankenhauses vorgestern. Darüber hinaus hat sich sogar die Peritinos AG eingeschaltet. Die vom Landkreis seinerzeit beauftragte Unternehmensberatung begleitet die Kooperation seit Jahren. In einem Schreiben an die Vertreter des Landkreises empfiehlt Peritinos „dringend“, den Kooperationsvertrag zu kündigen.
 Der Landkreis als Alleingesellschafter der Charlottenstift GmbH steht angesichts der errechneten Schadenshöhe von 1,7 Millionen Euro unter Druck: Muss die Kooperation gekündigt werden? Muss er – allein schon aus haushaltsrechtlichen Gründen – sogar das Evangelische Krankenhaus auf Schadensersatz verklagen? Am Montag trat der Kreisausschuss zusammen und wird diese Punkte beraten. Eine Vertagung der Entscheidungen ist möglich, falls Infos eingeholt werden sollen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt