weather-image
16°

Nur wenige Besucher in Reine beim Fest der Kyffhäuser Kameradschaft

Dorffest vom Regen kalt erwischt

Reine. Traurig, traurig, das Dorffest im Bergdorf Reine ging im Regen unter. Nur wenige Besucher trauten sich raus.

veröffentlicht am 24.08.2017 um 00:00 Uhr

Klönschnack an der Kaffeetafel beim Reiner Dorffest mit der Extertaler Bürgermeisterin Monika Rehmert (2. v. li.), dem Vorsitzenden der Kyffhäuser aus Reine, Helmut Schwarze (li.) und dem Vorsitzenden des Männergesangvereins Reinerbeck, Friedrich Wit

Und es gab auch zeitgleich Veranstaltungen in den Nachbardörfern wie Rockkonzert, Lichterfest, Rattenrennen und Hafenfest, die aber auch mit weniger Besuchern wegen des starken Regens auskommen mussten. Dabei hatten sich Heidi Wilms-Meier, Gisela Jarmer und Elfi Schwarze alle Mühe gegeben, ihre leckeren Torten und Kuchen anzupreisen. Es war geradezu ein Lichtblick, dass die neu gewählte Bürgermeisterin der Gemeinde Extertal, Monika Rehmert, mit an der Kaffeetafel saß und gern mit den Bürgern redete. Vergebens wartete sie auf ihre Kollegen aus Niedersachsen – von ihnen fand niemand den Weg nach Reine. Bratwürste hatten Rolf Wilmsmeier und Jens Kespohl gegrillt, und am Getränkewagen bedienten Andreas Zacharias, Barbara Kespohl und Helmut Schwarze. Zum Takt der unentwegt fallenden Regentropfen passte gut die „musikalische Untermalung“, für die Hans-Dieter Jajor sorgte.

Die Leidtragenden waren die Kinder: Ponyreiten, Bobbycar-Rennen, Dart- und Dosenwerfen fielen wegen Schlechtwetter aus. Da war die improvisierte Spielecke von Steffi und Mareike Hüller immerhin ein kleiner Ersatz. Allerdings tröstete ein wenig das Bingospiel. Hier gab es auch keine Verlierer, sondern nur Gewinner und für alle einen Preis – und passend zum Wetter als 1. Preis einen tollen Regenschirm.

Nicht fehlen durfte der Nagelklotz für Groß und Klein, beim Hämmern sollten alle Spaß haben, auch hier gab es keine Auszeichnung. Eine Gaudi war’s denn auch, als Helmut Schwarze und Ewald Rose ihre Finger auf die Nagelköpfe hielten, die Hans-Dieter Jajor mit dem Hammer treffen sollte – aber auch das war natürlich nur ein Spaß.

„Finger weg, ich schlag jetzt zu“, sagt Hans-Dieter Jajor mit dem Hammer in der Hand zu Helmut Schwarze (Mitte) und Ewald Rose. FOTO: WJ

Ausrichter des Reiner Dorffestes war – wie jedes Jahr – die frühere Kyffhäuser-Kameradschaft, die inzwischen in „Niedersächsische Kameradschaftsvereinigung e.V. von 2017“ umbenannt wurde und nun durch den Landesverband Mitglied in der Bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung ist.WJ



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?