weather-image
Pastor-Spanuth-Straße und Am Thie: Arbeiten bis Jahresende

Dorferneuerung Deckbergen: Nach drei Jahren geht's los

Deckbergen (rd). "Das Warten hat ein Ende, und es hat sich gelohnt!" Ortsbürgermeister Eckhard Hülm freut sich über grünes Licht für die Dorferneuerung an der Pastor-Spanuth-Straße und Am Thie in Deckbergen. Auch die Arbeiten für den Gehweg an der Ostendorfer Straße in Schaumburg sind jetzt aufgenommen worden.

veröffentlicht am 30.07.2008 um 00:00 Uhr

Bereits im August 2005 war der Dorferneuerungsplan für Deckbergen, Schaumburg und Westendorf von der Behörde für Geodaten, Landesentwicklung und Liegenschaften (GLL) genehmigt worden. Die Hoffnung, dass die Umsetzung schnell folgen würde, scheiterte unter anderem daran, dass im Jahr 2006 die damals laufende Förderperiode der EU endete und sich für die neue Förderperiode Änderungen ergaben. Ein Baubeginn ohne entsprechende Genehmigung hätte für diese Maßnahmen einen Verlust der EU-Fördermittel bedeutet, die sich auf rund 50 Prozent der Kosten belaufen. Man könne, so Hülm, sicherlich über die Förderpolitik der EU beziehungsweise des Bundes oder Landes streiten, die die Gemeinden zu einer Mitfinanzierung zwingt. "Aber ohne ein EU-Programm würde es in Niedersachsen sicherlich kein Dorferneuerungsprogramm geben, da das Land dies aufgrund seiner traditionell schlechten Haushaltslage gar nicht finanzieren könnte." Und die Finanzsituation der Gemeinden alleine würde dies auch nicht ermöglichen. Die EU komme damit auch ihrer Aufgabe nach, ländliche Entwicklungen zu fördern. Während die Anlegung des Gehweges in Schaumburg voraussichtlich rund sechs Wochen dauern wird, ist bei der Maßnahme in Deckbergen ein Abschluss der Arbeiten nicht vor Ende November, Anfang Dezember dieses Jahres zu erwarten. Grund dafür ist unter anderem, dass die Stützmauer an der Pastor-Spanuth-Straße saniert werden muss.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt