weather-image
22°
Richert-Truppe am Samstag gegen SV Aue Liebenau und am Sonntag gegen JG Oyle

Doppelspieltag für HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf

Handball (mic). Nach der desolaten Vorstellung und der schmerzhaften Auswärtspleite im Spitzenspiel gegen den TC Hameln herrschte im Lager der HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf dicke Luft.

veröffentlicht am 03.03.2007 um 00:00 Uhr

"Neun Tore Unterschied sind einfach zu viel", polterte der frustrierte HSG-Trainer Dirk Riechert und monierte die fehlende Einstellung bei seiner Mannschaft. Für die kommende Doppelbelastung am Samstag gegen den SV Aue Liebenau und am Sonntag gegen die JG Oyle drohte Riechert personelle Konsequenzen an. Zusätzliche Spielerinnen aus der Reserve und der A-Jugend sollen neue Impulse geben. "Die sollen richtig Dampf machen", fordert Riechert eine Wiedergutmachung. Das abgeschlagene Schlusslicht aus Liebenau dürfte dabei keine echte Hürde für die Weserstädterinnen darstellen. Anwurf: Samstag, 17.30 Uhr. Nur einen Tag später will sich die HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf für die ärgerliche Hinspielniederlage gegen den Aufsteiger aus Oyle revanchieren! Dieses Vorhaben sollte auch ohne Rotsünderin Cornelia Evert gelingen. Bleibt abzuwarten, wie der Tabellenzweite die hohe körperliche Belastung der Doppelaufgabe verkraftet. Das Match gegen die unbequeme JG-Riege ist allerdings kein Selbstläufer! Der Gegner aus dem Nienburger Raum verfügt mit Marit Westhoff und Martina Lannewehr-Vollmer über ein brandgefährliches Angriffsduo. Anwurf: Sonntag, 16 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare