weather-image
26°

Diskussion zur Pflegekammer in der Sumpfblume

Bringt die Pflegekammer Vorteile für die Pflegenden - oder wird sie vielleicht ein bürokratischer teurer Rohrkrepierer? Wie wird die Situation der Pflegenden verbessert, wenn die Pflegekammer keinen Einfluss auf die Personalausstattung, Tarife und Arbeitszeiten hat? Den kritischen und/oder neugierigen Fragen der Besucherinnen und Besucher stellen sich am Mittwoch, 18. Juli, um 19 Uhr im Kultur- und Kommunikationszentrum Sumpfblume, Am Stockhof 2a, Kerstin Stammel, Mitglied im Errichtungsausschuss und Kandidatin zur Kammerwahl sowie Gisela Michalik, Kandidatin zur Kammerwahl. Gastgeber ist Thomas Tilly. Derzeit sucht das Kommunikationszentrum noch einen Vertreter der Pflegekammer-Skeptiker, der seine Positionen in der Diskussion vertritt. Denn zum Beispiel die Gewerkschaft ver.di hat unter dem Motto "Pflegekräfte brauchen keine Pflegekammer!" aktuell eine Petition gegen die Pflegekammer ins Netz gestellt; für ver.di ist eine Pflegekammer ein bürokratisches Monstrum. Falls jemand Fragen stellen möchte, an dem Abend aber verhindert ist, kann er sie gerne vorab in der Sumpfblume loswerden.

veröffentlicht am 11.07.2018 um 19:07 Uhr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare