weather-image
15°
Das Wetter spielt mit: Beim "Pflastertrubel" amüsieren sich tausende Besucher auf dem Marktplatz

"Dieses Jahr ist es mal wieder richtig toll..."

Stadthagen (sk). Der "Pflastertrubel", das traditionelle Stadtfest nach den Sommerferien, hat in seiner 25. Auflage tausende feierfreudige Besucher vieler Altersgruppen auf den Marktplatz gelockt. Als entscheidender Wohlfühlfaktor und Voraussetzung für ein Gelingen der Fete hat warmes Spätsommerwetter die Organisatoren in diesem Jahr nicht im Stich gelassen.

veröffentlicht am 01.09.2008 um 00:00 Uhr

In Feierlaune: Elke Kreft und Heidi Schimmel (Bild links), Steph

"Dieses Jahr ist es wieder richtig toll", schwärmte Stephanie Raddatz, die mit ihren Freundinnen auf den Marktplatz gekommen war. Das Stadthäger Trio freute sich auf "die netten Leute, die man hier wiedertrifft". Eine probate Taktik, möglichst viele Bekannte zu begrüßen, empfahlen Elke Kreft aus Vornhagen und die Stadthägerin Heidi Schimmel: "Wenn man an einem Platz stehen bleibt, trifft man die meisten Leute." Wenn auch das ganz dichte Gedränge auf dem Markt ausgeblieben ist und Fans fehlten, die wegen erstklassiger und teurer Musikbands von weit her den Weg nach Stadthagen fanden, war zu spüren, dass die Stadtfete gut angenommen wurde. Gar als "einmaliges Event" werteten die Freundinnen Heidi und Iris aus Enzen den "Pflastertrubel". Und: "Dafür dass überhaupt was stattfindet" und dafür, dass sich Kai Krömer als einzig verbliebener Hauptorganisator mit einigen Mitstreitern, das Fest "so rausgedrückt haben", müsse man es durch Anwesenheit honorieren. "Schade" fanden es die jungen Frauen, dass am Sonnabend nicht nur in Stadthagen unter freiem Himmel gefeiert wurde, sondern auch in Bad Nenndorf (siehe Seite 22). Die Städte sollten sich doch besser untereinander abstimmen, so die Enzerinnen. Dass Stadtfeste parallel laufen, findet Henning Rühm korf hingegen nicht dramatisch. Der einstige und im kommenden Jahr wohl auch erneute Mitorganisator des Pflastertrubels sagte im Pressegespräch: "Jeder zieht sein Publikum aus der Umgegend." Rühmkorf frohlockte für den "Pflastertrubel 2009": "Nächstes Jahr wird es noch besser!" Der Stadthäger klönte kurz vor 21 Uhr in der Rathauspassage, wo - dem warmen Sommerabend sei Dank - Weißwein in Kühlern auf Genusstemperatur gehalten wurde und "Jo Göbel and Friends" auf der "Blanke"-Bühne Musik machten. Nachdem sich auf dem Marktplatz die Hamburger Rockabilly-Band "Special 56" mit "Twist and Shout" verabschiedet hatten, standen die fünf Jungs der hannoverschen Band "The Jetlags" zur Übernahme der Hauptbühne vor der Sparkasse bereit. Solider Rock und gern gehörte Oldies ließen das Publikum bald bis dicht vor die Bühne aufschließen. Kurz vor halb zehn hatten die "Jetlags" ihren Soundcheck beendet und fetzten los: "Lets Twist Again!"

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare