weather-image
23°
Selbst nach 130 Jahren stehen die Brandschützer für Qualität

Diese Feuerwehr ist auch in schwierigen Zeiten gut gerüstet

Heinrichshagen (gl). 130 Jahre alt – aber dennoch voll funktionstüchtig. Das sind Merkmale, die für gute Qualität sprechen müssen. Gemeint ist die Feuerwehr Heinrichshagen.

veröffentlicht am 04.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 22:21 Uhr

Ist jetzt Hauptfeuerwehrmann: Bernd Thienel (rechts) erhält die
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Diese eher kleine Ortsfeuerwehr hat es verstanden, auch in schwierigen Zeiten gut gerüstet zu sein. Anlässlich der Jahreshauptversammlung konnte Ortsbrandmeister Wilhelm Kese von einem Berichtsjahr ohne Ernsteinsätze berichten. Dennoch wurde im Jahr 2009 etliches geleistet. So wurde das 130-jährige Jubiläum mit einem Festakt im September in Verbindung mit einem Kartoffelbraten gebührend gefeiert. Ebenfalls nahm die 38 Mitglieder starke Ortsfeuerwehr mit Erfolg an den Stützpunkt- (Platz 3) und Samtgemeindewettbewerben (Platz 9) teil. Aber auch für das dörfliche Gemeinschaftsleben des gut 50 Einwohner zählenden Dorfes hat die Feuerwehr einiges geleistet. So wurden die Ruhebänke grundsaniert und im Frühjahr aufgestellt sowie zum Herbst wettergeschützt eingelagert.

Auch für Bürgermeister Wilhelm Brennecke steht fest, dass die Feuerwehr Heinrichshagen ein wichtiger Bestandteil des Dorfes ist. Er dankte in seinen Grußworten allen, die sich für die Feuerwehr eingesetzt und die Arbeit unterstützt haben und somit zur Sicherheit der Einwohner beigetragen haben.

Als weitere Gäste waren Kreisbrandmeister Hans-Hermann Brandt sowie Gemeindebrandmeister Karl-Ludwig Böker zugast. Neben den Einsatzstatistiken auf Gemeinde- und Kreisebene sprachen auch sie ihren Dank für die geleistete Einsatzbereitschaft der Feuerwehrleute aus. Auch den Partnern der Feuerwehrangehörigen wurde ein großer Dank zuteil. Ohne das Verständnis, das sie aufbrächten, könnten viele Feuerwehrangehörige nicht die vielen Einsatzstunden leisten, die erforderlich seien.

Unter dem Tagesordnungspunkt Beförderungen konnte Ortsbrandmeister Wilhelm Kese den Oberfeuerwehrmann Bernd Thienel zum Hauptfeuerwehrmann befördern.

Bei den anstehenden Neuwahlen wurde Reinhard Engelhard zum Gerätewart und Sicherheitsbeauftragten wiedergewählt. Die Vertretung der Altersabteilung wird durch Helmuth Schmidt übernommen. Auch das Amt des Kassenwartes stand zur Wahl. Hier wurde Walter Schmalhoff, der bereits seit 49 Jahren dies Amt innehat, einstimmig von den anwesenden Mitgliedern für eine weitere Amtsperiode bestätigt.

Im Anschluss wurde noch ein Ausblick auf das Jahr 2010 gegeben. Geplant sind wie in den Vorjahren das Preisskat-Turnier, ein Familientag und das traditionelle Kartoffelbraten sowie weitere Veranstaltungen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt