weather-image
14°
Überraschtes Trio flüchtet unerkannt / Spielautomaten ausgeräumt

Diebe bedrohen Wirt mit Pistole

Bückeburg (rc). Mit brachialer Gewalt sind in der vorvergangenen Nacht Einbrecher in eine Gaststätte an der Petzer Straße eingebrochen. Mit einer Betonplatte zerstörten sie die Eingangstür, drangen in die Gasträume ein, brachen zwei Geldspielautomaten auf und entwendeten daraus die Geldröhren mit dem darin befindlichen Münzgeld.

veröffentlicht am 20.04.2007 um 00:00 Uhr

Der im Nachbarhaus wohnende Gastwirt war durch die Einbruchsgeräusche aufmerksam geworden und auf die Straße geeilt. Er überraschte zwei Täter, die im Begriff waren zu flüchten. Einer der Täter hielt ihm eine silberfarbene Pistole vor und schrie: "Verpiss dich." Beide Täter flüchteten anschließend zu Fuß in Richtung E-Center. Bevor der Geschädigte aus seinem Haus kam, hatte er durch eine Fensterscheibe eine dritte Person auf der gegenüberliegenden Straßenseite beobachtet, die möglicherweise Schmiere stand. Die drei Täter werden wie folgt beschrieben: 1. Person: Etwa 170 Zentimeter groß, schmächtige Gestalt, mittelblonde, schulterlange Haare, zirka 25 Jahre alt. Bekleidet war sie mit blauer Jeanshose und Jeansjacke sowie hellen Turnschuhen. 2. Person: Etwa 180 Zentimeter groß und schlank. Bekleidet war sie mit dunklem Kapuzen-Shirt und dunkler Jeans, weitere Einzelheiten sind nicht bekannt. 3. Person: Etwa 175 Zentimeter groß, stämmig, zirka 30 Jahre alt. Bekleidet war sie mit hellblauer Jeans, weißem Kapuzen-Shirt und weißen Turnschuhen. Die Täter hatten möglicherweise in der weiteren Umgebung des Tatortes einen Pkw geparkt, mit dem sie anschließend flüchteten. Die Geldröhren, welche bei dem Einbruch erbeutet wurden, konnten beim weiteren Absuchen des Tatorts im Bereich des Weinberges neben der Straße aufgefunden werden. Hinweise bitte an die Polizei Bückeburg, Telefon: (0 57 22) 95 93-0.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare